ANSPRUCH PFLEGEN

Aktuelles

01.10.2018

Bayern: Neuausrichtung der Tagespflege für ältere Menschen

bpa lobt: Rahmenvertrag sorgt für Anreize, flächendeckend Tagespflegen mit einheitlichen Standards zu schaffen

Ab dem heutigen 1. Oktober 2018 werden in Bayern deutlich mehr dringend benötigte Tagespflegeangebote für pflegebedürftige Menschen entstehen. Pflegende Angehörige werden ebenso entlastet wie Pflegedienste. Außerdem werden die Sicherstellung der Versorgung und der Verbleib in der eigenen Häuslichkeit gestärkt. Davon ist der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) überzeugt. „Mit den neuen Regelungen im Rahmenvertrag gewinnt die Tagespflege, die tagsüber die Versorgung der Pflegebedürftigen übernimmt und damit oft die Familien entlastet, weiter an Attraktivität“, lobt der bayerische Landesvorsitzende Kai A. Kasri. „Einerseits werden bestehende Angebote gestärkt, andererseits gibt es aber auch Anreize für Neugründungen.“

Der Rahmenvertrag zwischen den Kostenträgern und den Verbänden der Pflegeanbieter regelt Personalstandards und Fahrtkostenübernahmen, trifft Aussagen zur sinnvollen Größe einer Tagespflege und sorgt vor allem für ein vereinfachtes Zulassungsverfahren. „Mit dem landesweiten Regelwerk bekommen wir endlich Rechtssicherheit für eine zuvor völlig heterogene Landschaft“, so Kasri.

Die Gründung einer Tagespflege werde deutlich einfacher, erklärt der Leiter der bpa-Landesgeschäftsstelle in München Joachim Görtz. „Für einen Träger wird die Zulassung einer neuen Tagespflege durch festgelegte Fristen zur Beantragung und Erteilung eines Versorgungsvertrags planbarer. Auch die Pflegebedürftigen und ihre Familien erhalten mehr Sicherheit: Eine neu vereinbarte Platzfreihaltegebühr sichert dem Pflegebedürftigen auch bei kurzfristigen persönlichen Planänderungen den Platz.“