ANSPRUCH PFLEGEN

Aus den Landesgruppen

03.01.2017 /  NW

Altenpflege mit 22.900 neuen Stellen Jobbringer in NRW

bpa zu den heute von der Bundesagentur für Arbeit bekanntgegebenen Beschäftigungszahlen

Zu den heute von der Bundesagentur für Arbeit vorgelegten aktuellen Beschäftigungszahlen erklärt der bpa-Landesvorsitzende Christof Beckmann:
„Mehr als ein Drittel aller im letzten Jahr zusätzlich in Nordrhein-Westfalen entstandenen Arbeitsplätze ist in der Altenpflege (Heime und Sozialwesen) geschaffen worden. Die Zahl der in diesem Bereich beschäftigten Menschen stieg um 4,5 Prozent auf insgesamt 531.200. Wenn innerhalb eines Jahres 22.900 Menschen neu einen Beruf hier ergreifen, dann zeigt dies, dass diese Jobs im Trend liegen. Die Altenpflege ist einer der größten Jobbringer in NRW und wächst stärker als alle anderen Branchen.

Wenn so viele Arbeitsplätze neu entstehen, bedeutet dies auch, dass sich 22.900 Menschen bewusst dafür entschieden haben, hier zu arbeiten. Gemeinsam mit der Landesregierung haben wir in den letzten Jahren aktiv für die Pflegeberufe geworben und unsere Mitgliedsunternehmen haben die Chancen der Ausbildungsplatzumlage genutzt und für viel Nachwuchs in der Branche gesorgt. Das zahlt sich nun aus.

Ein solcher Zuwachs an Stellen zeigt aber auch den Bedarf durch dramatisch steigende Zahlen von Pflegebedürftigen. Hier versäumt es das Land immer noch, den Abbau von stationärer Pflege zu stoppen und eine breit aufgestellte und zukunftssichere Pflegelandschaft in NRW zu ermöglichen."

Die Pressemitteilung des bpa vom 3. Januar 2017 steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung. Für Rückfragen wenden Sie sich gerne an die Landesgeschäftsstelle unter der Telefon-Nummer 0211 - 31 13 93-0.

bpa Pressemitteilung vom 3. Januar 2017