ANSPRUCH PFLEGEN

Hände weg von der Altenpflegeausbildung

Der Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung sieht eine Reform der Ausbildung mit entsprechenden Spezialisierungen vor. Die Umsetzung einer generalistischen Pflegeausbildung würde das Aus für die Altenpflege bedeuten. In Zeiten eines akuten Fachkräftemangels halten wir dies für eine gefährliche und abzulehnende Entwicklung.

Vor diesem Hintergrund hat sich – unter Beteiligung des bpa – das Bündnis für Altenpflege gegründet, welches sich für den Erhalt der Altenpflegeausbildung einsetzt. In Gesprächen mit führenden Vertretern aus Politik und Regierung sowie mit Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit wird auf die Notwendigkeit der Beibehaltung der Altenpflege hingewiesen und auf den drohenden Altenpflegenotstand aufmerksam gemacht.

Im Rahmen der anstehenden Altenpflege Messe in Hannover führt das Bündnis zusammen mit dem bpa hierzu eine groß angelegte Postkarten- bzw. Unterschriftenaktion durch. Es werden Plakate auf der Messe ausgestellt (Motiv siehe Anlage) und dazu 30.000 Postkarten (s. Anlage) zur Unterschrift verteilt. Die Postkarten / Unterschriften sind an die Bundesfamilienministerin, Frau Schwesig, sowie an den Bundesgesundheitsminister, Herrn Gröhe, gerichtet und fordern den Erhalt der Altenpflegeausbildung. Der bpa wird die Aktion medial begleiten.


                      

 

 

 

 

 

 

Eine generalistische Pflegeausbildung würde das Aus für die Altenpflege bedeuten!