ANSPRUCH PFLEGEN

bpa HESSEN

Bundesverband privater
Anbieter sozialer Dienste e.V.
Landesgeschäftsstelle Hessen

Schiersteiner Straße 86
65187 Wiesbaden

T (0611) 3 41 07 9-0

F (0611) 3 41 07 9-10

Fachinformationen & Positionen

31.05.2018 / BUND / Krankenversicherung (SGB V), Pflegeversicherung (SGB XI), Sozialhilfe (SGB XII)

bpa Stellungnahme zum Antrag der Fraktion DIE LINKE Eigenanteile senken

Die Fraktion DIE LINKE fordert in einem Antrag die Eigenanteile in Pflegeheimen zu senken. Der Wunsch nach einer Begrenzung und langfristigen Senkung der einrichtungseinheitlichen Eigenanteile ist aus Sicht des bpa nachvollziehbar. Schon mit Einführung der Pflegeversicherung war es ein politisches Ziel, pflegebedingte Sozialhilfeabhängigkeit zu vermeiden. Diesem Ziel müssen sich alle auch künftig verpflichtet zeigen. Die im Antrag diesbezüglich geforderten Maßnahmen sind mit der Versorgungsrealität in den Bundesländern, aber auch in den Einrichtungen vor Ort, jedoch nicht in Einklang zu bringen. Der Antrag wird daher vom bpa abgelehnt.

Mehr
08.05.2018 / HE / Pflegeversicherung (SGB XI)

Empfehlung zur pauschalen Entgelterhöhung SGB XI

Der bpa hat für ambulante Pflegedienste in Hessen im Rahmen der AG ambulante Pflege die Möglichkeit einer pauschalen Entgelterhöhung für 2018 vereinbart. In der Anlage finden Sie die Details dazu. Gerne können Sie bei Fragen die bpa-Landesgeschäftsstelle in Wiesbaden kontaktieren.

24.04.2018 / BUND / weitere Gesetze

Zusammenfassung der bpa Stellungnahme zur Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Pflegeberufe (Referentenentwurf)

Der bpa kritisiert u.a. die drohende Überforderung von Hauptschülern und schlägt Änderungen vor, um den Anteil der Altenpflege sowohl im Unterreicht als auch in der Praxis zu erhöhen.

Mehr
24.04.2018 / BUND / weitere Gesetze

bpa Stellungnahme zur Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Pflegeberufe (Referentenentwurf)

Der bpa kritisiert u.a. die drohende Überforderung von Hauptschülern und schlägt Änderungen vor, um den Anteil der Altenpflege sowohl im Unterreicht als auch in der Praxis zu erhöhen.

Mehr
24.04.2018 / BUND / weitere Gesetze

Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Pflegeberufe (Referentenentwurf)

Die Verordnung legt u.a.die inhaltlichen Mindestanforderungen an die Ausbildung der künftigen generalistischen Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner sowie die Altenpfleger/innen und Gesundheits- und Kinderkrankenschwestern/pfleger fest.

Mehr
23.04.2018 / BUND / Pflegeversicherung (SGB XI)

Vereinbarung über das Verfahren zur Kürzung der Pflegevergütung nach § 115 3 und 3a SGB XI

Mit dem Blut- und Gewebegesetz wurden die Vertragspartner verpflichtet eine Vereinbarung über das Verfahren zur Kürzung der Pflegevergütung nach § 115 3 und 3a SGB XI zu schließen. Die Vereinbarung trat zum 01. April 2018 in Kraft.

17.04.2018 / BUND / Krankenversicherung (SGB V), Pflegeversicherung (SGB XI), Sozialhilfe (SGB XII), weitere Gesetze

bpa Stellungnahme zu den Anträgen der Fraktion DIE LINKE und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zum Pflegepersonalmangel

Die Fraktionen DIE LINKE und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN legen in jeweils eigenen Anträgen Vorschläge zur kurzfristigen Bekämpfung des Personalmangels in der Altenpflege vor. Der bpa begrüßt die geforderte Ausweitung der Maßnahmen zur Personalgewinnung ausdrücklich. Die in den vorliegenden Anträgen enthaltenen Forderungen sind jedoch nur bedingt für eine Verbesserung der Situation geeignet. Teils führen sie sogar zwangsläufig zu eklatanten Verwerfungen in der pflegerischen Versorgung.

Mehr
08.02.2018 / BUND / Allgemeines / Meldungen, Krankenversicherung (SGB V)

Bundesweite Vereinbarung zu den Inhalten und Anforderungen der gesundheitlichen Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase, § 132g SGB V

Unter Beteiligung des bpa wurde die Vereinbarung zur gesundheitlichen Versorgungsplanung nach § 132g SGB V verhandelt. Die Leistung kann in vollstationären Pflegeeinrichtungen sowie in Einrichtungen der Eingliederungshilfe angeboten werden. Sie umfasst einen Beratungsprozess, in dem die gesetzlich Versicherten gemeinsam mit einem Berater erörtern können, welche Maßnahmen (z.B. palliative Versorgung, hospizliche Begleitung) sie am Ende ihres Lebens wünschen. Im Vordergrund steht die Auseinandersetzung mit den Fragen rund um das Lebensende sowie den individuellen Versorgungs- und Wertvorstellungen.

Einrichtungen, die die Leistung erbringen möchten, müssen hierfür über spezifisch geschulte Berater/innen verfügen. Die Weiterbildung umfasst einen theoretischen Teil von 48 Unterrichtseinheiten sowie einen praktischen Teil von sieben begleiteten Beratungsprozessen.

Einrichtungen, die die Voraussetzungen für die Leistungserbringung erfüllen und nachweisen (vgl. Anlage 1) erhalten von den Landesverbänden der Krankenkassen und Verbänden der Ersatzkassen eine Vergütungsvereinbarung.

Mehr
06.02.2018 / BUND / Allgemeines / Meldungen

Merkblatt anlässlich des Inkrafttretens der Datenschutzgrundverordnung

Das Merkblatt gibt einen Überblick über zukünftige Unternehmenspflichten und Umstellungsbedarfe im Hinblick auf die Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO).

05.01.2018 / BUND / DER PFLEGEDIENST

Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR)

Der bpa und der bpa Arbeitgeberverband stellen mit den Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR) ihren Mitgliedsunternehmen eine arbeitsvertragliche Ordnung zur Verfügung, die sowohl den wirtschaftlichen Interessen ihrer Mitglieder als auch den sozialen Interessen ihrer Arbeitnehmer entspricht. Die AVR setzen auf Verantwortung und Leistung der Arbeitnehmer, denn nur Unternehmen mit starken, verantwortungsbewussten und leistungsbereiten Mitarbeitern werden auch erfolgreiche Unternehmen sein.