ANSPRUCH PFLEGEN

Mitglieder

Private ambulante und statonäre Einrichtungen

Als Zusammenschluss privater ambulanter und stationärer Pflegeeinrichtungen wurde der bpa 1964 gegründet. Heute repräsentiert er als Trägerverband bzw. berufsständische Vertretung auf der Bundes- und Landesebene:

  • Alten- und Pflegeheime
  • ambulante Pflegedienste
  • Tages-/ Nacht- und Kurzzeitpflegeeinrichtungen
  • Einrichtungen für Menschen mit Behinderung
  • Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe
  • Sozialdienstleistungsbetriebe

in privater Trägerschaft.

Mehr als jede dritte Einrichtung ist Mitglied

Mit rund 5.050 Pflegediensten, die ca. 230.000 Patienten betreuen, und 4.950 stationären Pflegeeinrichtungen mit etwa 303.000 Plätzen vertritt der bpa mehr als jede dritte Pflegeeinrichtung bundesweit.

Die Mehrzahl der Mitglieder sind typische mittelständische Unternehmen, ob als Pflegedienst mit 12 Mitarbeitern oder als Pflegeheim mit 70 Plätzen. Insgesamt tragen die Mitglieder des bpa die Verantwortung für rund 305.000 Arbeitsplätze und ca. 23.000 Ausbildungsplätze.

Einsatzstelle für Freiwilligendienste

Als anerkannter Träger des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) kann der bpa in den meisten Bundesländern vielen jungen Menschen ein soziales Bildungs- und Orientierungsjahr über den gemeinnützigen Träger bpa plus gGmbH anbieten. Daneben haben bpa-Mitgliedseinrichtungen die Möglichkeit, sich als Einsatzstelle für den Bundesfreiwilligendienst (BFD) registrieren zu lassen und Bundesfreiwillige bei sich zu beschäftigen. Nähere Informationen zu beiden Diensten erhalten Sie hier.

Die Idee, die hinter beiden Diensten steht, ist ein „gegenseitiges Nehmen und Geben“: Während junge Menschen die Chance haben, sich sozial zu engagieren und neue, interessante und zukunftsfähige Berufsfelder im sozialen Bereich kennenzulernen, können die Einrichtungen geeignete Nachwuchskräfte bzw. zusätzliches Betreuungspersonal für sich interessieren.