ANSPRUCH PFLEGEN

bpa BREMEN

Bundesverband privater
Anbieter sozialer Dienste e.V.
Landesgeschäftsstelle Bremen

Wachtstraße 17 - 24
28195 Bremen

T (0421) 68 54 41 75

F (0421) 68 54 41 77

Seminare in Bremen

Zur Übersicht
29. Januar 2018

Lehrgang zur/ zum Qualitätsbeauftragten

Ziele:
Die Implementierung eines wirksamen Qualitätsmanagementsystems (QM-Systems) gewinnt für Organisationen im Sozial- und Gesundheitswesen immer mehr an Bedeutung. Dabei geht es nicht allein um die Erfüllung von Qualitätsanforderungen, die sowohl im Pflegeversicherungsgesetz als auch im Kinder- und Jugendhilfegesetz verankert sind. Die Einführung eines QM-Systems bietet Organisationen viel mehr die Möglichkeit, die Kundenorientierung zu verbessern, ihre Leistungsfähigkeit zu optimieren und den Prozess der ständigen Verbesserung in der Organisation zu etablieren.
Die aktuelle Qualitätsmanagementnorm DIN EN ISO 9001:2015 wurde im Oktober 2015 veröffentlicht. Die Norm enthält einige neue Anforderungen, die von Organisationen, die sich einer Zertifizierung unterziehen wollen, umzusetzen sind. Wichtige Änderungen sind:

bei der Formulierung der Qualitätspolitik müssen Organisationen Einflussfaktoren aus dem Kontext der Organisation berücksichtigen,
neben den Kundenanforderungen müssen jetzt auch die Erwartungen relevanter interessierter Parteien berücksichtigt werden,
die Rolle der Organisationsführung für die erfolgreiche Umsetzung der Norm-anforderungen wurde betont,
der risikobasierte Ansatz fordert die Auseinandersetzung mit strategischen und operativen Risiken,
Anforderungen zum Umgang mit dem Wissen der Organisation unterstreichen dessen Bedeutung als Ressource.

Inhalt:
Mit der Ausbildung zum/zur Qualitätsbeauftragten erwerben Teilnehmer/innen eine Schlüsselqualifikation, die für künftige Fach- und Führungskräfte im Sozial- und Gesundheitswesen unerlässlich ist. Die Aufgaben einer Qualitätsbeauftragten sind die Einführung, Umsetzung und Weiterentwicklung eines einrichtungsinternen Qualitätsmanagements. Neben dem notwendigen Qualitätswissen werden Vorgehensweisen und Methoden vermittelt, welche die Teilnehmer/innen bei der Implementierung und Pflege eines QM-Systems nach der Norm DIN EN ISO 9001:2015 unterstützen.

 

Modul I (3 Tage) - Grundlagen des Qualitätsmanagements:
? - Grundbegriffe und Prinzipien des Qualitätsmanagements
? - ISO-Normen zum Qualitätsmanagement
? - QM-Grundsätze der ISO
? - Prozessorientierter Ansatz und Prozessmodell der DIN EN ISO 9001:2015
- Anforderungen der Norm DIN EN ISO 9001:2015 und Umsetzung
der Normanforderungen im Sozial- und Gesundheitswesen
? - Qualität als Managementaufgabe
? - Kontext der Organisation, Erwartungen der interessierten Parteien
- Qualitätspolitik und Ziele
? - Anwendungsbereich und Prozesse des QM-Systems
? - Einführung und Entwicklung eines QM-Systems
? - Führung und Verpflichtung der obersten Leitung
? - Projekte und Projektmanagement
- Historische Entwicklung des Qualitätsmanagements

Modul II (3 Tage) - Qualitätsmanagement anwenden:
? - Risikobasierter Ansatz
? - Darstellung von Prozessabläufen in der QM-Dokumentation
? - Kommunikation mit Kunden (Beschwerdemanagement)
? - Anforderungen an Produkte und Dienstleistungen
? - Kundeneigentum, Kunden- bzw. Patientenorientierung, Kundenzufriedenheit
? - Prozessorganisation & Prozessmanagement
? - Qualitätsmessungen /-überwachung (Qualitätspolitik, -ziele und Planung)
? - Personalmanagement
- Wissen der Organisation (Planung von Änderungen zum QM-System)
- Beschaffung (Externe Bereitstellungen)
- Rollen, Verantwortlichkeiten und Befugnisse in der Organisation
- Operative Aufgaben des Qualitätsmanagements
- Dienstleistungserbringung / -qualität

Modul III (3 Tage) - Qualitätsmanagement weiterentwickeln:
? - Rechtliche Aspekte
? - Fehlermanagement / Fehlerberichts- und Lernsysteme (CIRS)
? - Qualitätskosten
? - Qualitätszirkelarbeit
? - Qualitätsaudit
? - QM-Konzepte: DIN EN 15224, KTQ -Zertifizierungsverfahren, EFQM-
? Excellence
? - Datenanalyse und Bewertung / Managementbewertung
? - Akkreditierung und Zertifizierung
? - Operatives Risikomanagement
- Qualitätszirkelarbeit
- Qualitätsaudit, Akkreditierung und Zertifizierung von QM-Systemen
- Methoden der Wissensvermittlung
Methodik und Didaktik:
Der Lehrstoff wird durch Vorträge/Lehrgespräche, Partnerarbeiten, Gruppenarbeiten und Diskussionen im Plenum vermittelt.
Während der gesamten Lehrgangsdauer stehen den Teilnehmer/innen zusätzliche Materialien auf der E-Learning-Plattform www.qm-learning.de zur Verfügung. Fragen und Aufgaben können zur Vorbereitung auf die optionale Prüfung genutzt werden.

Umfang:
Die Ausbildung umfasst 72 Unterrichtseinheiten in 9 Tagen und entspricht den Vorgaben des TGA-Leitfadens zur Ausbildung von QM-Fachpersonal (Stand 29.02.2016).

Förderung:
Häufig ist eine Förderung der Kursgebühr über das Programm WiN (Weiterbildung in Niedersachsen) möglich. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die NBank unter der Tel. 0511 30031-333. (Antragsfrist: bis vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn)

Abschluss / Zertifikat:
Abschlussklausur
apm-Zertifikat

Anmeldung:
Gern senden wir Ihnen auf Nachfrage den Terminplan und das Anmeldeformular. Anmeldeschluss ist 2 Wochen vor Kursstart.
Bitte nutzen Sie das apm- Anmeldeformular.

Termindetails:
ab 29.01.2018
9:00 - 16:15 Uhr

Veranstaltungsort

Seminarort wird noch bekannt gegeben.

30159 Hannover

Teilnahmegebühr

1290,00 € bpa Mitglieder
1400,00 € Nichtmitglieder

Datum, Uhrzeit

Mo. 29. Januar 2018, 09:00
bis Mi. 14. März 2018, 16:15

Dozent

von apm Niedersachsen gGmbH

Zielgruppen

Die Weiterbildung zum/zur Qualitätsbeauftragten richtet sich an alle Beschäftigten und Studierenden im Sozial- und Gesundheitswesen und ist speziell auf diesen Teilnehmerkreis abgestimmt.

Teilnahme

Nehmen Sie verbindlich an dieser Veranstaltung teil.