ANSPRUCH PFLEGEN

bpa HESSEN

Bundesverband privater
Anbieter sozialer Dienste e.V.
Landesgeschäftsstelle Hessen

Schiersteiner Straße 86
65187 Wiesbaden

T (0611) 3 41 07 9-0

F (0611) 3 41 07 9-10

Seminare in Hessen

Zur Übersicht
27. September 2017

Sach- und fachgerechter Umgang mit reiheitsentziehenden Maßnahmen in teil- und vollstationären Pflege- und Betreuungseinrichtungen

Ziele:
Die Anwendung von freiheitsentziehenden Maßnahmen in teil- und vollstationären Pflege- und Betreuungseinrichtungen rückt zunehmend in den Fokus der Öffentlichkeit. So titelte die Bild-Zeitung reißerisch unter Bezugnahme auf den 3. MDS-Bericht: „Jeder fünfte Heimbewohner wird eingesperrt“. Außerdem verpflichtet das Hessische Gesetz über  Betreuungs- und Pflegeleistungen (HGBP) zu regelmäßigen Schulungen.

Das Seminar soll die Teilnehmer daher in die Lage versetzen,  freiheitsentziehende Maßnahmen rechtlich sicher und individuell anzuwenden sowie nachvollziehbar zu dokumentieren. Dabei ist die Anwendung der freiheitsentziehenden Maßnahmen innerhalb der Kernprozesse Pflege und soziale Betreuung so zu realisieren und zu gestalten, dass sowohl die Selbstbestimmung der Bewohner/Klienten gewahrt, als auch die rechtlichen Aspekte berücksichtigt werden. Das ist insbesondere für die Qualitätsprüfungen von zentraler Bedeutung, in denen die regelmäßige Überprüfung der Notwendigkeit  freiheitsentziehender Maßnahmen abgefragt wird.

Inhalte:
Rechtliche Aspekte der Entscheidung für oder gegen eine freiheitsentziehende Maßnahme:
- Wann sprechen wir von freiheitsentziehende Maßnahmen / Abgrenzung zu sog. reinen Schutzmaßnahmen
- Voraussetzungen für die Anwendung freiheitsentziehender Maßnahmen
- das vormundschaftsgerichtliche Verfahren / Hinweise zum sog. Werdenfelser Weg
- Haftungsrechtliche Aspekte bei der Anwendung bzw. Unterlassung freiheitsentziehender Maßnahmen
- Aktuelle Rechtsprechung zur zivilrechtlichen Haftung
- Sach- und fachgerechter Umgang mit notwendigen freiheitsentziehenden Maßnahmen
- rechtliche Aspekte zu alternativen Maßnahmen
- Anwendung an Beispielen

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Teilnahmegebühr:
50,00 € (Nicht-bpa-Mitglieder 90,00 €) inkl. Getränke

Sonderrabatt nur für Mitglieder des bpa
Die letzte Bundesmitgliederversammlung hat aufgrund der sehr guten wirtschaftlichen Lage des bpa e.V. für ein Abschmelzen der Rücklagen durch eine zeitlich befristete Senkung der Fortbildungspreise votiert. Das Präsidium und der Gesamtvorstand haben in Umsetzung dieses Votums eine Bezuschussung der Teilnahmegebühren in Höhe von 40 % auch für 2017 beschlossen.

Teilnahmegebühr nach Abzug des Rabattes für bpa-Mitglieder:
30,00 € (Nicht-bpa-Mitglieder 90,00 €) inkl. Getränke

Veranstaltungsort

bpa – Landesgeschäftsstelle Hessen
Schiersteiner Straße 86
65187 Wiesbaden

Teilnahmegebühr

30,00 € bpa Mitglieder
90,00 € Nichtmitglieder

Datum, Uhrzeit

Mi. 27. September 2017, 10:00 - 14:00 Uhr

Dozent

Dr. Oliver Stegemann, Rechtsanwalt im Justiziariat der bpa-Bundesgeschäftsstelle in Berlin

Zielgruppen

Leitungskräfte, Qualitätsverantwortliche, Pflegefachkräfte

Teilnahme

Nehmen Sie verbindlich an dieser Veranstaltung teil.