ANSPRUCH PFLEGEN

Seminare in Nordrhein-Westfalen

Zur Übersicht
25. September 2017

Techniken der Behandlungspflege für Pflegehelfer für den Bereich der häuslichen Krankenpflege

Ziele:
Gemäß der Rahmenverträge für die Häusliche Krankenpflege im Bundesland NRW können von sog. „sonstigen geeigneten Personen“ und AltenpflegehelferInnen behandlungspflegerische Leistungen der Leistungsgruppe 1 und 2 erbracht werden, wenn sie eine zweijährige Berufspraxis in der Pflege und eine Schulung von mindestens 160 Unterrichtsstunden (zzgl. 26 UStd. zur eigenständigen Vor- und Nachbereitung des Unterrichts und Prüfungsvorbereitung ) sowie ein dreimonatiges, selbst zu organisierendes Praktikum im Bereich der Behandlungspflege in Vollzeit nachweisen können.
Der bpa als Rahmenvertragspartner der Krankenkassen hat diese Verträge wesentlich mitgestaltet und gewährleistet, dass die Vertragsinhalte zur Weiterbildung „Techniken der Behandlungspflege“  zur Gänze berücksichtigt werden. Mit Teilnahme an dieser Weiterbildung der apm gGmbH sowie der Absolvierung eines dreimonatigen Praktikums können Sie sicher sein, die beantragte Zulassung als „Sonstige Pflegekraft“ von den Kassen zu erhalten.

Voraussetzung:
2-jährige Berufserfahrung in der Pflege für Pflegehelfer/innen

Ziel:
Einsatz des Teilnehmers im Bereich der Behandlungspflege Leistungsgruppe 1 und 2

Inhalt:
(gemäß dem Standard zur berufspädagogischen Weiterbildung NRW)
·         Blutdruckmessung
·         Ernährung im Alter und Blutzuckermessung
·         Medikamentengabe (Arzneimittellehre)
·         Injektionen, s.c. / Richten von Injektionen
·         Umgang mit Kompressionsstrümpfen
·         Versorgung von Dekubitus bis Grad II
·         Versorgung eines suprapubischen Dauerkatheters und Umgang mit einer perkutanen endoskopischen Gastrostomie (PEG)
·         Flüssigkeitsbilanzierung und Verabreichen von Augentropfen und Augensalben
·         Klistiere und Klysma
·         Inhalation
·         Durchführung dermatologischer Bäder und Medizinische Einreibungen
·         Hygienisch arbeiten / Eigenschutz
·         Notfall / erste Hilfe
·         Haftungsrechtliche Grundlagen und Dokumentation
·         Prüfungsvorbereitung / Vertiefung
·         Prüfung (schriftlich / mündlich / praktisch)


Förderung:

Die Maßnahme ist nach AZAV zugelassen und über einen WeGebAU-Bildungsgutschein förderfähig.
Bildungsscheck NRW (Förderung 50 % max. 500 EUR )
Bildungsprämie /Prämiengutschein des Bundes (Förderung 50 % max. 500 EUR ). Die Bildungsprämie wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.

WICHTIG: Auf dem Bildungsscheck und dem Prämiengutschein muss unbedingt der ausrichtende Bildungsträger eingetragen sein (z. B. apm gGmbH), der die Fortbildung durchführt. Diese Information entnehmen Sie bitte der Ausschreibung. Die Förderung muss uns vor Beginn des Seminars vorliegen!

 

Termindetails:
Start: 25.09.2017  
Ende: 15.02.2018
jeweils montags, dienstags, mittwochs
(bitte Zeitablaufplan anfordern)

gesamt: 160 Unterrichtsstunden zzgl. 26 UStd. Eigenarbeit
09:00 - 16:00 Uhr

Veranstaltungsort

apm gGmbH
Friedrichstraße 19
40217 Düsseldorf

Teilnahmegebühr

695,00 € bpa Mitglieder
795,00 € Nichtmitglieder

Datum, Uhrzeit

Mo. 25. September 2017, 09:00
bis Do. 15. Februar 2018, 16:00

Dozent

apm
Akademie für Pflegeberufe und Management gGmbH

Zielgruppen

Staatlich anerkannte AltenpflegehelferInnen, PflegehelferInnen im ambulanten Pflegedienst

Teilnahme

Nehmen Sie verbindlich an dieser Veranstaltung teil.