ANSPRUCH PFLEGEN

Seminare in Nordrhein-Westfalen

Zur Übersicht
25. Juni 2018

Fachkurs Palliative Care für professionell Pflegende

Ziele:
Dieser Kurs führt Pflegende in das Konzept der Palliativpflege und -medizin ein. Unter Palliative Care versteht man ein ganzheitliches Betreuungskonzept für Patienten, die sich im fortgeschrittenen Stadium einer unheilbaren Erkrankung befinden. Dies erfordert eine symptomorientierte, kreative und individuelle Pflege und die Auseinandersetzung mit dem Thema Sterben, Tod und Trauer.

Um den vielschichtigen Herausforderungen in der Praxis begegnen zu können, vermittelt der Kurs:

- Grundkenntnisse in der Schmerztherapie und Symptomkontrolle
- Psychologische Aspekte der Krankheitsbearbeitung, Kommunikation
- Spezielle Möglichkeiten der Grund- und Behandlungspflege
- Umgang mit Sterben, Tod und Trauer

Ihr Nutzen:
- Den breit gefächerten Problemen in der Praxis sicher begegnen zu können.
- Eine Haltung entwickeln, die die Individualität des zu Pflegenden und sein soziales Umfeld in den Mittelpunkt stellt.
- Reflexionsfähigkeit der eigenen Wertvorstellungen, Arbeits- und Verhaltensweisen erlernen.
- Kompetenz entwickeln in Bezug auf Team und Konfliktfähigkeit.

Inhalt:
- Schmerzerkennung und -behandlung
- Diagnose und Therapie von Begleitsymptomen
- Besonderheiten in der Terminalphase
- Sterbebegleitung und Schmerzerkennung bei Demenz
- Aromatherapie, Basale Stimulation, Akupressur
- Kriseninterventionen und Notfallpläne
- Wahrnehmung und Kommunikation
- Sterbe- und Trauerbegleitung
- Umgang mit Tod und Trauer
- Patientenverfügung, Bewältigung ethischer Krisen
- Religiöse Aspekte, Riten, Spiritualität
- Zusammenarbeit im multiprofessionellen Team
- Einbindung von Ehrenamtlichen

Unterrichtspläne können einen Monat vor Kursbeginn abgerufen werden unter www.mediacion.de

Abschluss:
Zur Zertifizierung 'Palliativpflegefachkraft' bzw. 'Palliativfachkraft' führt gemäß gesetzlicher Vor-gaben die aktive Teilnahme am Kurs von mindestens neunzig Prozent (keine weitere Abschlussprüfung oder Praktika). Bei eigener Erkrankung können fehlende Kurstage in unseren anderen Kursen und in weiteren Kursen von MediAcion kurzfristig nachgeholt werden. Diese Zertifikate sind im vollen Umfang von den Krankenkassen anerkannt. Sie sind geeignet für eine qualifizierte Mitarbeit im SAPV Team, im Palliativpflegedienst, im Hospiz, im Hospizdienst, auf der Palliativstation und als Palliativkraft im Pflegeheim.

Ihre Dozenten:
Edda Grams-Buch und das Team von MediAcion um Dr. Jochen Becker-Ebel, siehe www.mediacion.de. Edda Grams-Buch hat langjährig eine Pflegeeinrichtung in Hamburg geleitet und dort die Palliativpflege erfolgreich implementiert. Nach Weiterbildungen zum Coach, als Palliativfachkraft und Trainerin unterrichtet sie seit 2007 im Hospiz- / Palliativbereich.

Anmeldung an bpa oder:
apm
Akademie für Pflegeberufe und Management gGmbH
Alte Str. 65
44143 Dortmund
(Eine Online-Anmeldung ist eingerichtet unter www.apm-nrw.de)

Förderung: Bildungsscheck NRW (Förderung 50 % max. 500,- EUR ) Bildungsprämie /Prämiengutschein des Bundes (Förderung 50 % max. 500,- EUR ) Die Bildungsprämie wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.

WICHTIG: Auf dem Bildungsscheck und dem Prämiengutschein muss unbedingt der ausrichtende Bildungsträger eingetragen sein (apm gGmbH), der die Fortbildung durchführt. Diese Information entnehmen Sie bitte der Ausschreibung. Die Förderung muss uns vor Anmeldeschluss des Seminars vorliegen!

Termindetails:
1. Woche: 25.06. - 29.06.2018
2. Woche: 27.08. - 31.08.2018
3. Woche: 26.11. - 30.11.2018
4. Woche: 07.01. - 11.01.2019

jeweils 09:00 - 16:00 Uhr

Veranstaltungsort

apm gGmbH - Bielefeld, Feilenstraße 31

33602 Bielefeld

Teilnahmegebühr

1390,00 € bpa Mitglieder
1490,00 € Nichtmitglieder

Datum, Uhrzeit

Mo. 25. Juni 2018, 09:00
bis Fr. 11. Januar 2019, 16:00

Dozent

apm
Akademie für Pflegeberufe und Management gGmbH
Edda Grams-Bruch

Zielgruppen

Pflegefachkräfte aus ambulanten Diensten und aus stationären Pflegeeinrichtungen: Pflegeheimen, Hospizen, Krankenhäusern. Andere Berufsgruppenangehörige (Arzthelferinnen, Sozialarbeiter u.a.) können nach Rücksprache teilnehmen. Voraussetzung:
Die Teilnehmer üben eine Tätigkeit im Gesundheitswesen mit Praxisbezug zur Weiterbildung aus.

Teilnahme

Nehmen Sie verbindlich an dieser Veranstaltung teil.