ANSPRUCH PFLEGEN

bpa NORDRHEIN-WESTFALEN

Bundesverband privater
Anbieter sozialer Dienste e.V.
Landesgeschäftsstelle NRW

Friedrichstraße 19
40217 Düsseldorf

T (0211) 3 11 39 3-0

F (0211) 3 11 39 3-13

Seminare in Nordrhein-Westfalen

Zur Übersicht
17. September 2018

Freiheitsentziehende Maßnahmen vermeiden - Hilfestellung für den Pflegealltag


Veranstaltungsnummer: V191800603

Ziele
In dieser Fortbildung erlangen die Teilnehmer Kompetenzen und professionelle Entscheidungshilfen im Umgang mit freiheitsentziehenden Maßnahmen und deren Alternativen.

Ihr Nutzen:
Die Teilnehmer sind auf pflegefachlicher Kommunikationsebene in der Lage, einen Abwägungsprozess einzuleiten und Konzepte zu freiheitsentziehenden Maßnahmen und Alternativen umzusetzen.

Inhalt

  • Was sind freiheitsentziehende Maßnahmen?
  • Welche rechtlichen Aspekte sind zu beachten?
  • Mögliche Konsequenzen
  • Wer ist verantwortlich?
  • Besser eine Fixierung als ein Sturz?
  • Die Charta der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen
  • Evidenzbasierte Leitlinie freiheitsentziehender Maßnahmen
  • Alternativen (z.B. Werdenfelser Weg u.a.)
  • Workshop, Fallbesprechungen
  • Praxistransfer

Anmeldung:

Nehmen Sie verbindlich an dieser Fortbildung teil.
--> Anmelden
Sie werden jetzt auf die Homepage unseres Bildungsanbieters „Akademie für Pflegeberufe und Management gGmbH (apm)“ weitergeleitet.



Anzahl Tage: 2.0

Veranstaltungsort

apm gGmbH - Dortmund Akademie für Pflegeberufe und Management
Alte Str. 65
44143 Dortmund

Teilnahmegebühr

176,00 € bpa Mitglieder
220,00 € Nichtmitglieder

Datum, Uhrzeit

Mo. 17. September 2018, 10:00
bis Mo. 01. Oktober 2018, 17:00

Dozent

apm gGmbH, Akademie für Pflegeberufe und Management

Zielgruppen

Pflegefachkräfte in der Alten- und Krankenpflege