ANSPRUCH PFLEGEN

bpa-Quality-Award 2017

Wir suchen die Besten: Verlängerte Bewerbungsmöglichkeit

Die privaten Anbieter sind es, die für neue Ideen und neue Wege im Pflegemarkt stehen. Innovation und Investition in Qualität sind wichtige Wesenszüge des privaten Unternehmertums. Denn Sie alle wissen, dass Sie nur so im Wettbewerb bestehen können.

Wir wollen Ihre Schaffenskraft und Ihren Ideenreichtum mit dem bpa-Quality-Award 2017 auszeichnen und die Besten im Rahmen der Bundesmitgliederversammlung 2017 mit jeweils 1.000 Euro belohnen. Die Gewinner sind von uns herzlich zur Preisverleihung nach Berlin eingeladen.

Sie haben die Qualitätsorientierung in Ihrer Einrichtung oder in Ihrem Dienst nachhaltig verbessert? Sie haben ein innovatives Projekt im Bereich der Pflege oder aber auch darum herum? Sie sind sich sicher, dass andere bpa-Mitgliedseinrichtungen sich für diese Innovation interessieren und diese auch für die Pflegebedürftigen oder Einrichtungen nutzenstiftend ist?

Dann bewerben Sie sich in einer der vier Kategorien im Bereich "Ambulant", "Stationär" sowie "Einrichtungen der Behindertenhilfe" oder der "Kinder- und Jugendhilfe".

Weil Qualitätsverbesserungen in unterschiedlichsten Bereichen möglich sind, fassen wir den Begriff absichtlich weit und setzen inhaltlich auch keinen engen Rahmen. Auf diese Weise möchten wir möglichst vielen Einrichtungen und Diensten die Chance geben, an der Ausschreibung teilzunehmen. Die Maßnahme kann sowohl den Bereich der Pflege betreffen als auch die soziale Betreuung, hauswirtschaftliche Versorgung, Personal- oder Konzeptentwicklung. Sie kann aber auch neue Ansätze verfolgen, die den individuellen Hilfebedarf koordinieren helfen oder sich um den Bereich Ausbildung oder Inklusion bemühen. Selbstverständlich sind auch beispielhafte Kooperationen eine Möglichkeit der Qualitätssicherung. Wichtig ist, dass die Einrichtung den gesetzlichen und vertraglichen Verpflichtungen genügt und es geeignete Nachweise dafür gibt.

Stellen Sie uns auf maximal sechs DIN-A4-Seiten die Maßnahme dar, damit die Jury eine Bewertung und Würdigung vornehmen kann. Um noch mehr Mitgliedern eine Teilnahme zu ermöglichen, wurde die Abgabefrist verlängert. Diese Bewerbung sollte mit dem Stichwort „bpa-Quality-Award 2017“ versehen bis zum 31. März 2017 in der Bundesgeschäftsstelle, Friedrichstraße 148, 10117 Berlin oder per E-Mail an bund(at)bpa.de eingegangen sein.

Vorherige Preisträger:

bpa-Quality-Award 2015

Für die beispielhafte Qualitätssicherungsmaßnahme „Implementierung der palliativen Philosophie Silviahemmet im St-Anna-Stift Kroge verlieh der bpa den bpa-Quality-Award 2015 an die Geschäftsführer Ulrich Zerhusen und Elisabeth Bloemer. Diese Philosophie geht von einer palliativen Versorgung und Begleitung der Menschen mit Demenz aus. Wie bei vielen anderen Pflegetheorien steht auch bei Silviahemmet die Würde des erkrankten Menschen im Mittelpunkt. Gegenüber traditionellen Pflege- und Betreuungskonzepten lehrt bei Silviahemmet der Demenzkranke die Nichterkrankten, das Krankheitsbild zu verstehen. Hinter dem Namen „Silviahemmet®“ – der Name ist rechtlich geschützt – verbirgt sich eine schwedische Stiftung, die 1996 durch Königin Silvia, deren Mutter an Demenz erkrankt war, ins Leben gerufen wurde. „Hemmet“ bedeutet übersetzt Zuhause.

bpa-Quality-Award 2013

Die mit je 1.000 Euro dotierten Auszeichnungen des bpa-Quality-Award 2013 für beispielhafte Qualitätssicherungsmaßnahmen gingen an die Stiftung Juliusspital Würzburg für das Projekt „Stiftschöpple im Juspi – Demenzkranke helfen im Weinberg mit“ und an die Dr. Loew Soziale Dienstleistungen GmbH & Co. KG aus Wernberg-Köblitz für das Projekt „Learny – Erwachsenenbildung für Menschen mit Lernschwierigkeiten“.

Beim Projekt „Stiftsschöpple im Juspi“ hilft eine Gruppe von Bewohnerinnen und Bewohnern des beschützten Wohnbereichs unter fachlicher Anleitung und Betreuung bei leichteren Arbeiten im Weinberg mit.

Das Projekt „Learny“ basiert auf der Idee, für geistig behinderte Menschen Bildungsangebote zu entwickeln. Die halbjährigen Bildungsprogramme lehnen sich inhaltlich an denen der Volkshochschulen an. Die Angebote umfassen die Organisation und Durchführung von Kursen im musisch-kreativen und lebenspraktischen Bereich, Sport- und Gesundheitsthemen sowie Bildungsreisen. Für die Mitarbeiter der Werkstatt für behinderte Menschen bietet das Learny-Team außerdem berufsbegleitende Maßnahmen an, die den Alltag unterstützen und helfen, neue Aufgaben zu meistern.