ANSPRUCH PFLEGEN

bpa MECKLENBURG-VORPOMMERN

Bundesverband privater
Anbieter sozialer Dienste e.V.
Landesgeschäftsstelle Mecklenburg-Vorpommern

Köpmarkt - Am Grünen Tal 19
19063 Schwerin

T (0385) 3 99 27 9-0

F (0385) 3 99 27 9-9

Aktuelles aus Mecklenburg-Vorp.

08.08.2012

Tag der Gegensätze: Pflege trägt Trauer, Vertragspartner hoffen auf Licht am Ende des Tunnels

In Schwarz gehüllt trugen die Mitarbeiter der Pflegedienste Mecklenburg-Vorpommerns in Schwerin den Schiedsspruch bei flackernden Grablichtern symbolisch vor der AOK Filiale zu Grabe. Im Haus der AOK Nordost liefen parallel neue Gespräche der Vertragspartner – die Ergebnisse sind noch ungewiss. Die Pflegedienste hoffen auf positive Signale.

Es ist die 24. Demonstration innerhalb von sieben Wochen. Die Demonstranten beklagen die Absenkungen der Leistungsvergütungen in der häuslichen Krankenpflege, basierend auf den Forderungen insbesondere der AOK Nordost, der IKK Nord - ursprünglich auch des BKK Landesverbandes. Und während die Mitarbeiter der Pflegedienste Trauer tragen und demonstrierten, trafen sich die Vertragspartner bei der AOK Nordost zu neuen Gesprächen. „Wir bewerten es auf jeden Fall als sehr positiv, dass beide Seiten – die Pflegedienste aller Leistungsanbieter einerseits und die beteiligten Kassen andererseits – trotz gravierender Meinungsverschiedenheiten nicht aufhören, miteinander zu sprechen. Das ist unsere einzige Chance, zeitnah etwas verändern zu können. Wir werden jede Chance nutzen, faire Bedingungen für unsere Pflegedienste nachverhandeln zu können“, so Bernd Tünker, Vorsitzender der Liga der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrt.

Die Vertreter der Leistungsanbieter bewahren sich ihre Motivation, die vielleicht schon heute belohnt werden könnte. „Einfach werden neue Verhandlungen nicht werden, aber keine Mühen sind zu groß, um eine weitere Eskalation verhindern zu können. Wir brauchen zwar in erster Linie hier in Mecklenburg-Vorpommern eine konkrete Lösung, aber wir müssen auch den Flächenbrand verhindern, der sonst dem ganzen Bundesgebiet drohen könnte,“ so Michael Händel, Vorsitzender des bpa (Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V.) Die Verbände kämpfen um faire Preise für eine gute Pflege und gegen Qualitätsverlust, Existenzgefährdung der Dienste und Abwanderung von Fachpersonal.

Der schwarze Mittwoch wurde zusätzlich von der Absage der feierlichen  Verabschiedung des AOK Nordost Vorstandsvorsitzenden Friedrich Wilhelm Bluschke überschattet. Der von allen Leistungserbringern geschätzte Kassenexperte verzichtete aufgrund der gegenwärtigen Situation auf seine Feier. Die Leistungserbringer dankten offiziell für die engagierte und partnerschaftliche Zusammenarbeit, die zukünftig in den Verhandlungen fehlen wird. „Wir werden unser Vertrauen auf seinen Nachfolger übertragen, aber wir verlieren einen verlässlichen Partner, der die Arbeit der Pflegedienste zu schätzen wusste. Diese Haltung wünschen wir uns auch von seinen Kollegen“, so Händel abschließend.

Bilder zur Demonstration am 08.08.2012 in Schwerin