ANSPRUCH PFLEGEN

bpa NORDRHEIN-WESTFALEN

Bundesverband privater
Anbieter sozialer Dienste e.V.
Landesgeschäftsstelle NRW

Friedrichstraße 19
40217 Düsseldorf

T (0211) 3 11 39 3-0

F (0211) 3 11 39 3-13

Aktuelles aus Nordrhein-Westfalen

25.06.2021

Aktualisierung Coronaregelungen - Verlängerung Rettungsschirm und Ausnahmeregelungen - Impfinformationen

Corona Update Tagespflege

Auch heute möchten wir Ihnen zum Wochenende aktuelle Informationen zum Thema Corona zukommen lassen.
 

  • Aktualisierung der Coronaregelungen

1. Die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung ist mit Wirkung ab heute bis zum 5. Juli 2021 aktualisiert worden und enthält eine pflegerelevante Änderung für ambulante Dienste und Tagespflegen:

Vor oder bei Aufnahme des Pflegebedürftigen durch einen ambulanten Dienst oder die Tagespflege ist – unabhängig davon, ob die Person geimpft oder genesen ist – ein Coronaschnelltest durchzuführen oder zu veranlassen. Ein PCR-Test ist damit nicht mehr erforderlich. Ist allerdings das Ergebnis des Schnelltests positiv, findet unverzüglich ein PCR-Test statt.

2. Die Coronaschutzverordnung wurde mit Wirkung ab heute bis zum 8. Juli 2021 novelliert. Im Wesentlichen sind die Regelungen verlängert worden.

Die Testpflicht bei körpernahen Dienstleistungen wurde teilweise abgeschafft: Bei Friseurdienstleistungen und der Fußpflege muss die Rückverfolgbarkeit sichergestellt sein.
Zudem müssen Kunden und Dienstleister nur noch in Kreisen/kreisfreien Städten der Inzidenzstufe 2 und 3 negativ getestet sein, wenn der Kunde zulässigerweise nicht dauerhaft eine Maske trägt und der Mindestabstand nur zwischen Kunden und Dienstleister unterschritten wird. Die Testpflicht besteht damit in Kreisen/kreisfreien Städten der Inzidenzstufe 1 nicht mehr.

  • Verlängerung des Pflege-Rettungsschirms durch Bundesrat bestätigt

In unseren Corona Updates vom 11.06.2021 haben wir Sie bereits über die beabsichtigte Verlängerung des Pflege-Rettungsschirms bis zum 30. September 2021 informiert. Nun hat auch der Bundesrat dem Verordnungsentwurf zur Verlängerung von Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der pflegerischen Versorgung und damit auch der Fortsetzung des Rettungsschirms für zugelassene Pflegeeinrichtungen sowie für nach Landesrecht anerkannte Angebote zur Unterstützung im Alltag zugestimmt. Wie wichtig der Pflege-Rettungsschirm für die Sicherung der Versorgungsstruktur in der Pandemie ist, zeigte eine erneute Umfrage der Bank für Sozialwirtschaft (BFS), an der sich viele bpa-Mitglieder beteiligt haben. Demnach haben etwa 90 Prozent der befragten Einrichtungen Leistungen des Rettungsschirms in Anspruch genommen oder haben dies noch vor. 

Aktuell sind die Inzidenzen landes- und bundesweit erheblich gesunken bei gleichzeitig stark ansteigendem und bereits hohem Impfschutz der Bevölkerung. Dennoch konnte mit den Landesverbänden der Pflegekassen und der Krankenkassen eine Verständigung dahingehend erreicht werden, dass die bisherigen Ausnahmeregelungen bis zum 30. September 2021 unverändert fortgeführt werden.

Damit gilt weiterhin:
- Grundsätzlich können Fortbildungen auch digital absolviert werden. Dies betrifft auch die PDL-Weiterbildungen sowie die Qualifikation zum Praxisanleiter und Palliative Care Kurse für Pflegende.
 

  • Impfinformationen

Alle Bürgerinnen und Bürger Nordrhein-Westfalens ab 16 Jahren können ab Samstag, den 26. Juni 2021, einen Impftermin in den nordrhein-westfälischen Impfzentren vereinbaren. Damit entfällt in den Impfzentren die bis dahin geltende Schwerpunktsetzung auf Personen über 60 Jahren sowie Personen mit Vorerkrankungen.

Wir werden Sie bei weiteren Änderungen zeitnah auf dem Laufenden halten.