ANSPRUCH PFLEGEN

bpa NORDRHEIN-WESTFALEN

Bundesverband privater
Anbieter sozialer Dienste e.V.
Landesgeschäftsstelle NRW

Friedrichstraße 19
40217 Düsseldorf

T (0211) 3 11 39 3-0

F (0211) 3 11 39 3-13

Aktuelles aus Nordrhein-Westfalen

27.07.2022

Änderungen Coronaregelungen auf Landesebene

Corona Update EGH

Wir möchten Ihnen wieder wichtige Informationen zum Thema Corona zukommen lassen.

Änderungen der Coronaregelungen auf Landesebene
Die Corona-Schutzverordnung ist mit Wirkung ab dem 28. Juli 2022 bis einschließlich zum 25. August 2022 ohne pflegerelevante Änderungen aktualisiert worden.

Damit gelten folgende Regelungen weiter:

  • Pflegeeinrichtungen und ambulante Pflegedienste dürfen nur mit einem aktuellen negativen Testnachweis betreten werden.
  • Immunisierte Beschäftigte in Pflegeeinrichtungen und ambulanten Diensten müssen sich im Regelfall zweimal in der Woche und nicht immunisierte Beschäftigte täglich testen lassen.
  • In den Einrichtungen behandelte, betreute oder untergebrachte Personen müssen bei der Aufnahme getestet sein. (Einzelheiten zu den Testungen ergeben sich aus der Corona-Test-und-Quarantäneverordnung und der CoronaAVEinrichtungen)

Die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung ist mit Wirkung zum 28. Juli 2022 bis zum 25. August 2022 aktualisiert worden.

  • Neben redaktionellen Änderungen wurden die Anforderungen an die Schnelltests an die Coronavirus-Testverordnung des Bundes angepasst. Diese müssen auf der vom Gesundheitssicherheitsausschuss der Europäischen Union beschlossenen gemeinsamen Liste von Corona-Antigen-Schnelltests verzeichnet sein (Common RAT List des HSC). Diese ist auf der Internetseite der Europäischen Union abrufbar:

Europäische Kommission: Public Health - Gemeinsame Liste der Corona-Antigen-Schnelltests (Common RAT List).

Damit gilt nicht mehr die Anforderung, dass die Tests über eine Zulassung des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte verfügen müssen. Die Marktübersicht in der BfArM-Liste wird daher eingestellt.

Bitte schauen Sie vor einer Bestellung von Tests nach, ob diese in der Liste des Gesundheitssicherheitsausschusses der Europäischen Union aufgelistet sind.

  • Die Regelungen zu den Isolationszeiten infizierter Personen wurden beibehalten.

Infizierte müssen weiterhin grundsätzlich zehn Tage in Isolation, können sich aber nach fünf Tagen durch einen negativen Coronaschnelltest, einen negativen PCR-Test oder einen positiven PCR-Test mit einem CT-Wert über 30 freitesten.

Für Beschäftigte, die in Einrichtungen tätig sind, die der einrichtungsbezogenen Impfpflicht unterliegen, besteht mit Beginn der Isolierung weiterhin ein berufliches Tätigkeitsverbot.

Sie dürfen erst wieder zur Arbeit gehen, wenn Sie mindestens 48 Stunden symptomfrei sind und einen negativen Coronaschnelltest, einen negativen PCR-Test oder einen positiven PCR-Test mit einem CT-Wert von über 30 vorweisen können.

Die CoronaAVEinrichtungen ist ohne Änderungen bis zum 31. August 2022 verlängert worden.

  • Für vollstationäre Pflegeeinrichtungen, anbieterverantwortete Wohngemeinschaften und besondere Wohnformen der EGH gilt damit weiterhin, dass für Besucher:innen eine medizinische Maske ausreicht, die nur in den Eingangsbereichen und Fluren zu tragen ist.  Weiterhin ist das sogenannte Kurzscreening nicht nötig. Die Testpflichten bleiben für sie erhalten.

Bei Änderungen werden wir Sie wieder informieren.