ANSPRUCH PFLEGEN

bpa NORDRHEIN-WESTFALEN

Bundesverband privater
Anbieter sozialer Dienste e.V.
Landesgeschäftsstelle NRW

Friedrichstraße 19
40217 Düsseldorf

T (0211) 3 11 39 3-0

F (0211) 3 11 39 3-13

Aktuelles aus Nordrhein-Westfalen

14.08.2020

Allgemeine Maskenpflicht für AZUBIs in den Schulen des Gesundheitswesens

Corona Update vom 14.08.2020

Mit unserem Corona Update vom 14.08.2020 haben wir gute Nachrichten für alle Mitglieder, deren Auszubildende sich derzeit in der theoretischen Pflegeausbildung in den Schulen des Gesundheitswesens befinden:

Mit der aktuellen „Allgemeinverfügung zur Durchführung von Lehrveranstaltungen sowie Prüfungen an den Schulen des Gesundheitswesens im Land Nordrhein-Westfalen“ des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales, ist nun auch für alle Auszubildenden in den Pflegeschulen eine generelle Maskenpflicht ab dem 14.08.2020 verbindlich. Die aktuelle Allgemeinverfügung reagiert somit auf die steigenden Infektionszahlen in NRW und gleicht die Vorgaben denen in allen weiterführenden Schulen an. Was an den allgemein bildenden Schulen zum gegenseitigen Schutz vor Ansteckung getan wird, muss an Pflegeschulen erst recht gelten – denn die AZUBI’s gehen in wenigen Tagen oder Wochen wieder zurück in Ihre Pflegeeinrichtungen und es muss sichergestellt sein, dass das Virus nicht in diese hineingetragen wird. Geregelt wird u.a. folgendes:

  • An den Schulen des Gesundheitswesens besteht im Schulgebäude und auf dem Schulgelände für alle Schülerinnen und Schüler bzw. Auszubildenden sowie für alle weiteren Personen eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Diese Pflicht gilt auch für den Unterrichtsbetrieb auf den festen Sitzplätzen in den Unterrichts- und Kursräumen.
  • Soweit Lehrkräfte im Unterrichtsgeschehen den empfohlenen Mindestabstand von 1,5 Metern nicht sicherstellen können, haben auch diese eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
  • In Ausnahmefällen kann von der Maskenpflicht zumindest zeitweise oder für bestimmte Unterrichtseinheiten abgesehen werden, in diesen Fällen ist der Mindestabstand  von 1,5 Metern zu beachten.
  • In den Räumen soll für alle Kurse eine feste Sitzordnung eingehalten und dokumentiert werden.

Die Regelungen der Allgemeinverfügung sind zunächst bis zum 31. August 2020 befristet und wir halten Sie – wie gewohnt – auch weiter auf dem Laufenden.