ANSPRUCH PFLEGEN

bpa SACHSEN-ANHALT

Bundesverband privater
Anbieter sozialer Dienste e.V.
Landesgeschäftsstelle
Sachsen-Anhalt

Haeckelstraße 9
39104 Magdeburg

T (0391) 24 35 86 30

F (0391) 24 35 86 59

Aktuelles aus Sachsen-Anhalt

22.12.2020

Anspruch auf Verdienstausfall nach dem Infektionsschutzgesetz

Verfahren zur Geltendmachung des Anspruchs auf Entschädigung von Arbeitnehmern und Arbeitgebern bei behördlicher Anordnung von Quarantäne.

Entsprechend der Verdienstausfallentschädigung nach § 56 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) haben, im Fall der behördlichen Anordnung von Quarantäne, angeordnetem Tätigkeitsverbot oder bei Schließung von Schulen und Betreuungseinrichtungen (neu im Absatz § 56 Abs. 1a IfSG geregelt) Arbeitnehmer und Arbeitgeber Anspruch auf Entschädigung.

Arbeitgeber können sich dabei die Lohnfortzahlung an den Arbeitnehmer auf Antrag zurückerstatten lassen. Anträge müssen spätestens 12 Monate nach Beginn des Tätigkeitsverbots oder dem Ende der Quarantäne gestellt werden. Für die Wahrung der Antragsfrist kommt es darauf an, dass die Antragsunterlagen bei der zuständigen Behörde auf Landesebene eingegangen sind.

Hinweise und Ansprechpartner nennt das Landesverwaltungsamt unter dem Stichwort „Informationen zum Verdienstausfall“zur Webseite.

Antworten auf häufige Fragen und die entsprechenden Anträge, die für Sachsen-Anhalt auch online gestellt werden können, finden Sie hier – zur Webseite.

Das Bundesgesundheitsministerium hat ebenfalls häufige Fragen zum Erstattungsanspruch nach Infektionsschutzgesetz beantwortet. Die Erläuterungen finden Sie auf der BMG-Webseite zum herunterladen - Link.