ANSPRUCH PFLEGEN

bpa SCHLESWIG-HOLSTEIN

Bundesverband privater
Anbieter sozialer Dienste e.V.
Landesgeschäftsstelle
Schleswig-Holstein

Hopfenstraße 65
24103 Kiel

T (0431) 669 470 60

F (0431) 669 470 89

Aktuelles aus Schleswig-Holstein

23.01.2020

Kurzzeitpflege in Schleswig-Holstein erneut Thema im Landtag

Bereits im März 2019 debattierte der Landtag über die Situation in der Kurzzeitpflege. Konsens war: es müsse etwas geschehen. Konkrete Maßnahmen folgten nicht. Stattdessen schob der Landtag das Problem nach Berlin. Die SPD erneuerte Mitte Januar ihren Antrag und so wurde dieser wieder diskutiert. Die heutige Debatte im Landtag war ernüchternd, wenngleich der Antrag der SPD sowie der Alternativantrag der Landesregierung in den Sozialausschuss überwiesen wurden.
Zur Situation: In Schleswig-Holstein gibt es ca. 1.650 eingestreute Kurzzeitpflegeplätze. Rein rechnerisch könnten ca. 21.000 Pflegebedürftige pro Jahr einen Kurzzeitpflegeplatz in Anspruch nehmen. Da allerdings die Nachfrage in der Langzeitpflege stetig zunimmt, stehen die eingestreuten Kurzzeitpflegplätze nur theoretisch zur Verfügung. Hier muss das Land konkrete Anreize schaffen, diese vorhandenen Kapazitäten wieder nutzbar zu machen.
Der bpa geht das Thema gemeinsam mit dem Forum Pflegegesellschaft e.V. offensiv an, um die Situation in Schleswig-Holstein nachhaltig zu verbessern. Hierzu wurde ein gemeinsames Positionspapier geschaffen, welches wir aktuell mit der Politik und den Pflegekassen diskutieren. Das Positionspapier können Sie in der bpa-Landesgeschäftsstelle abrufen. Ziel ist es, Rahmenbedingungen zu schaffen, die es den Einrichtungsträgern ermöglichen, konkrete Leistungsangebote zu schaffen.