ANSPRUCH PFLEGEN

bpa THÜRINGEN

Bundesverband privater
Anbieter sozialer Dienste e.V.
Landesgeschäftsstelle Thüringen

Haarbergstraße 61 a
99097 Erfurt

T (0361) 6 53 86 88

F (0361) 6 53 86 89

Aktuelles aus Thüringen

16.04.2019

Mitgliederversammlung 2019 wählt neuen Vorstand

Margit Benkenstein bleibt die Vorsitzende des bpa Thüringen. Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung im Erfurter Haus Dacheröden wählten die Mitglieder sie einstimmig für weitere zwei Jahre. Margit Benkenstein betreibt das PflegeCentrum Sonnenschein in Gerstungen und leitet den siebenköpfigen ehrenamtlichen Vorstand seit 2013. Vor Entlastung und Neuwahl hatte Margit Benkenstein einen beeindruckenden Rechenschaftsbericht vorgelegt. Seit 2017 ist die Zahl der bpa Mitglieder in Thüringen um 15 % auf jetzt 263 gestiegen. Davon sind 71 (68) vollstationäre, 55 (42) teilstationäre und 122 (107) ambulante Einrichtungen. Auch die Mitglieder des neuen Vorstandes wurden einstimmig gewählt.

Bestätigt wurden

Margit Benkenstein (Vorsitzende)

Astrid Regel (Stellvertreterin), Pflegedienst Margit Klein, Erfurt

Nadine Lopuszanski, Pro Seniore, Arnstadt

Helko Richter, Pflege-Kompetenzzentrum, Schwickerhausen

Sebastian Thieswald, Aspida Lebenszentrum, Thalbürgel

Sascha Zwinscher, Medizinische Krankenpflege Zwinscher, Auerstedt

Neu gewählt wurde Christian Hoffmann, Pflegenetzwerk St. Annen, Eisenach

Christian Hoffmann kommt für Gabriela Groß, die nicht noch einmal kandidiert hat, da sie ihre Einrichtungen abgegeben hat. Für ihr fast 25 Jahre dauerndes Engagement erhielt sie aus den Händen von bpa Vizepräsidentin Susanne Pletowski die Ehrennadel in Silber.

In der Rückschau erinnerte Margit Benkenstein an die erfolgreiche Umsetzung der AVR des Arbeitgeberverbandes in Thüringen, mit daraus resultierenden guten Verhandlungsabschlüssen, die gute Präsenz in allen relevanten Gremien, sowohl der Vorstandsmitglieder, als auch der Geschäftsstellenleiter Thomas Engemann und Mathias Räder und die verstärkte Zusammenarbeit mit der apm - Akademie für Pflegeberufe und Management. Benkenstein dankte darüber hinaus den ehrenamtlichen Leitungen der Qualitätszirkel für ihre Arbeit.

Als Herausforderung der kommenden Jahre nannte die alten und neue Vorsitzende den Fachkräftemangel, bei gleichzeitig steigender Zahl der Pflegebedürftigen, die Einführung der neuen Indikatoren-gestützten Qualitätsprüfungen ab Herbst sowie den Umbau der Ausbildung im kommenden Jahr. Margit Benkenstein sprach sich gegen die Pläne eines bundesweit einheitlichen Tarifvertrags aus. „Noch wird fast die Hälfte der fast 100.000 Pflegebedürftigen in Thüringen von Angehörigen versorgt. Dieser Anteil nimmt aber weiter ab, bei gleichzeitiger Alterung der Gesellschaft, so dass der Bedarf von qualifizierten Pflegekräften weiter steigt.“ Mit diesen Zahlen umriss Margit Benkenstein das Aufgabenspektrum der ambulanten und stationären Pflegeinrichtungen, von denen mehr als die Hälfte von privaten mittelständischen Unternehmen betrieben wird. Hinzu steht in vielen der nach der Wende gegründeten Einrichtungen die Suche nach geeigneten Nachfolgern an, da die Gründerinnen und Gründer altersbedingt ausscheiden.

Mit Blick auf die anstehenden Landtagswahlen im Herbst wünschte sich Margit Benkenstein klare Botschaften für die Pflegeinrichtungen, die Beschäftigten und die Pflegebedürftigen im Land.

Mit Leonard Herzig vom Intensivkinderpflegedienst Sonnenblümchen in Bad Köstritz (80 Beschäftigte), wurde das 250. Mitglied im bpa Thüringen begrüßt.

Die Mitgliederversammlung stand ganz im Zeichen der Stellungnahme zum geplanten Tarifgesetz, dass der bpa Bundesverband innerhalb weniger Tage erstellen musste. Vizepräsidentin Susanne Pletowski bezeichnete den bpa Thüringen als Vorbild für die Bundesebene: „Dies betrifft sowohl AVR-Einführung, als auch die anschließenden Verhandlungen mit den Kassen. Ich kann sie nur ermuntern bleiben sie dran.“ Gleichzeitig verabschiedete sich Pletowski als Vizepräsidentin, da sie im Herbst nicht mehr für das Präsidium kandidiert. Sie bezeichnete Margit Benkenstein als würdige Nachfolgerin, sollte diese mit ihrer Kandidatur erfolgreich sein. Sowohl Pletowski als auch Bundesgeschäftsführer Herbert Mauel warben für die Mitgliedschaft im Arbeitgeberverband, da die Verhandlungen mit dem Bundesgesetzgeber mit einer starken Kraft im Rücken zielführender seien. Darüber hinaus skizzierte Mauel die aktuellen arbeitsmarktpolitischen Herausforderungen in der Pflege.

Auch europäische Gäste besuchten die Mitgliederversammlung. Der bpa Thüringen strebt eine Partnerschaft mit dem Pflegeverband in Südtirol an. Mitarbeiter hospitieren auf Einladung von Margit Benkenstein in Thüringer Einrichtungen. Im Oktober ist der Gegenbesuch der Thüringer geplant.

Fotos bpa

v.l.n.r. Sebastian Thieswald, Margit Benkenstein, Astrid Regel, Herbert Mauel, Rosemarie Wolf (Ehrenvorsitzende), Susanne Pletowski, Nadine Lopuszanski, Helko Richter, Sascha Zwinscher und Christian Hoffmann

v.l.n.r. Gabriela Groß, Margit Benkenstein und Susanne Pletowski

v.l.n.r. Margit Benkenstein, Leonard Herzig und Astrid Regel

Herbert Mauel