ANSPRUCH PFLEGEN

Aktuelles

18.11.2021

Bernd Meurer: „Sinkende Infektionszahlen schützen die Pflegeheime am besten“

bpa-Präsident Bernd Meurer fordert schnelle Maßnahmen von Bund und Ländern zur Senkung der Rekordinzidenzen

Zu den am heutigen 18. November 2021 durch den Deutschen Bundestag beschlossenen Änderungen am Infektionsschutzgesetz sagt der Präsident des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa), Bernd Meurer:

„Kapazitätsbeschränkungen und 2G bei Veranstaltungen, 3G in Betrieben und deutlich mehr Testungen. Der Bundestag hat den Ländern heute zahlreiche Möglichkeiten an die Hand gegeben, gegen die in ständig neue Rekordhöhen schießenden Infektionszahlen vorzugehen. Diese Maßnahmen müssen schnell und flächendeckend umgesetzt werden, und auch Kontaktbeschränkungen dürfen je nach regionaler Infektionslage kein Tabuthema sein.

Sinkende Infektionszahlen schützen die Pflegeheime am besten. Das haben wir in der dritten Welle erlebt, als es neben den Impfungen und den Hygienekonzepten der Heime vor allem die massiven Maßnahmen gegen eine weitere Ausbreitung des Virus waren, die Infektionseintragungen entgegengewirkt haben.

Dass sich die Bundestagsmehrheit dazu entschlossen hat, die epidemische Lage nationaler Tragweite enden zu lassen, ist angesichts der gefährlichen Pandemieentwicklung nicht verständlich. Bund und Länder müssen jetzt zeigen, dass sie trotzdem wirksam gegen den dramatischen Anstieg der Infektionszahlen vorgehen können.“