ANSPRUCH PFLEGEN

Aktuelles

04.12.2018

FSJ: bpa begrüßt Vorstoß der Bundesfamilienministerin

Freiwilliger Einsatz für ältere Menschen muss unterstützt werden

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) begrüßt ausdrücklich das Konzept zum „Jugendfreiwilligenjahr“, das in Berlin vorgestellt wurde. „Die Zusicherung von Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey, das Freiwillige Soziale Jahr deutlich attraktiver machen zu wollen, ist wichtig. Hierbei liegt uns die Unterstützung der jungen Freiwilligen, die sich der Unterstützung und Betreuung älterer Menschen widmen wollen und in Pflegediensten, Tagespflegen oder Heimen mitwirken möchten, besonders am Herzen“, so bpa-Geschäftsführer Bernd Tews.

Der bpa als Träger des Freiwilligen Sozialen Jahrs (FSJ) bietet neben dem sozialen Engagement die Möglichkeit zur Qualifizierung. In Schleswig-Holstein können sich FSJler mit Unterstützung des bpa und der Landesregierung beispielsweise zu Alltagsbegleitern qualifizieren. „Diese erwerben Kompetenzen im Umgang mit älteren Menschen, die sie in der eigenen Familie, aber auch in der Altenpflege einsetzen können. Am Ende haben sie eine formale Qualifikation und ein Jahr sinnvoll für sich und andere genutzt“, fügt Tews hinzu.

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey will unter anderem allen Freiwilligen einen Zuschuss zur Fahrkarte für den öffentlichen Nahverkehr zahlen und bundesweit ein einheitliches Freiwilligengeld von 402 Euro, zuzüglich entsprechender Sozialversicherungsbeiträge, garantieren.