ANSPRUCH PFLEGEN

Aktuelles

01.04.2021

„Schnelle Lockerungen gefährden Pflegende und Bewohner“

bpa warnt bei Aufhebung der Maskenpflicht in Pflegeheimen vor neuen Infektionen

Zur heutigen Ankündigung der brandenburgischen Landesregierung, die Maskenpflicht bei Besuchen in Bewohnerzimmern von stationären Pflegeeinrichtungen aufzuheben, sagt die Landesvorsitzende des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) Ellen Fährmann:

„Die Landesregierung setzt mit schnellen Lockerungen Pflegende und deren Familien sowie Bewohnerinnen und Bewohner erneut Gefahren aus. Jetzt die Maskenpflicht in Pflegeheimen zu lockern, ist ein großes Risiko.

Wir befinden uns mitten in der dritten Infektionswelle und die bewährten Hygiene- und Testkonzepte müssen weiter gelten. Denn bisher ist nicht klar, ob eine geimpfte Person nur vor schwerem Verlauf geschützt ist oder vollständig vor einer Infektion.

Schutzmaßnahmen sind aber auch mit Blick auf die Familienangehörigen unserer Mitarbeiter notwendig. Wir können nicht in Kauf nehmen, dass unsere Mitarbeiter wegen gelockerter Hygiene- und Schutzkonzepte ihre Familienangehörigen infizieren, die nahezu durchgehend nicht geimpft sind. Es gilt, Pflegebedürftige, Pflegekräfte und Besucher weiter bestmöglich zu schützen. Dazu gehören auch Masken beim Besuch im Zimmer.

Die Landesregierung hat die Chance, in der dritten Welle nicht die Fehler des letzten Jahres zu wiederholen, als auf Drängen einzelner Verbraucherverbände öffentlichkeitswirksam geöffnet wurde und anschließend hohe Infektionszahlen beklagt wurden.“