ANSPRUCH PFLEGEN

bpa SACHSEN-ANHALT

Bundesverband privater
Anbieter sozialer Dienste e.V.
Landesgeschäftsstelle
Sachsen-Anhalt

Haeckelstraße 9
39104 Magdeburg

T (0391) 24 35 86 30

F (0391) 24 35 86 59

Aktuelles aus Sachsen-Anhalt

21.10.2019

Neue Vergütungsvereinbarung für die außerklinische Intensivpflege ab dem 01.10.2019 mit AOK Sachsen-Anhalt und IKK gesundplus

Im Rahmen der derzeit laufenden Verhandlungen zur Häuslichen Krankenpflege mit AOK Sachsen-Anhalt und IKK gesundplus konnten wir für die Anlage 11 „Leistungen der außerklinischen Intensivpflege“ einen vorzeitigen Abschluss tätigen.Die Pflegedienste, die Leistungen gemäß der Anlage 11 erbringen, erhalten auf die bestehende Vergütungab dem 01.10.2019 7 % undab dem 01.01.2020 3 %damit besteht ab dem 01.01.2020 eine Stundensatzvergütung in Höhe von 32,68 €.Die Pflegedienste erhalten die Steigerung

Mehr

02.10.2019

Landespflegesatzkommission - Pflegesatzverfahren 2020

Am 23.09.2019 tagte die Landespflegesatzkommission zur Umsetzung des Pflegesatzverfahrens für das Jahr 2020. Der bpa e.V. war bereits in der Unterarbeitsgruppe zur Vorabstimmung des Pflegesatzverfahrens für den teilstationären Bereich als einziger privater Verband vertreten. Die hier gefunden Ergebnisse bildeten dann die Grundlage für die Verhandlungen in der Landespflegesatzkommission.
Folgendes Ergebnis wurde in Form von Empfehlungen mit den Verbänden der Pflegekassen und dem überörtlichen

Mehr

24.09.2019

Steigerung der Personalkosten 2020 im Rahmen der Übergangsregelung

Im Rahmen der Übergangsregelung können die Personalkosten für 2020 pauschal gesteigert werden.
Soweit die Einrichtung keine tarif- oder tarifähnlichen Vergütungssysteme anwendet, erfolgt die Steigerung in Höhe der Grundlohnsumme für 2020. Von der Geschäftsstelle erhalten sie die Mitteilung des Bundesgesundheitsministeriums zur Grundlohnsumme in Höhe von 3,66 %.
Sollten sie die Personalkosten anhand der bpa AVR vergüten, können sie die Steigerung von ca. 5,65 % einkalkulieren. Von der

Mehr

24.09.2019

Regelbedarfe 2020

Wie bereits mitgeteilt, sind in die Berechnungsdatei zur Übergangsregelung die Regelbedarfe der Regelbedarfsstufe 2 für 2020 einzutragen.
Von der Geschäftsstelle erhalten sie die Mitteilung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zu den Regelbedarfen 2020.

Mehr

12.09.2019

Information zum Arbeitspapier einer „Verordnung über die Anforderungen an die Geeignetheit von Einrichtungen und zur Durchführung von Teilen der praktischen Ausbildung nach dem Pflegeberufegesetz

Das Ministerium stellte das Arbeitspapier einer „Verordnung zur der Geeignetheit von Einrichtungen nach § 7 Abs. 1 und 2 in Verbindung mit Abs. 5 des Pflegeberufegesetzes zur Durchführung der praktischen Ausbildung vor. Es wurde vereinbart, dass der Verordnungsentwurf als Arbeitspapier an die Vertretungen der Arbeitsgruppen zur Anhörung versandt wird. Dieser liegt uns nunmehr zur Abgabe einer Stellungnahme vor.
Die Verordnung regelt insbesondere neben begrifflicher Bestimmungen, die

Mehr

12.09.2019

Information zum Sachstand der Veröffentlichung einer Handreichung zur Ausgestaltung von Kooperationsverträgen über das Bundesinstitut Berufliche Bildung (BIBB)

Das BIBB informierte darüber, dass die Handreichung zur Ausgestaltung von Kooperationsverträgen noch nicht zur Veröffentlichung vorliegt und von allen Seiten mit Nachdruck daran gearbeitet wird.
Vor diesem Hintergrund konnten wir exklusiv darüber informieren, dass der bpa e.V. die Entwicklung seiner Musterverträge, unter Berücksichtigung der teils mit uns erörterten Entwürfe der DKG, weitgehend abgeschlossen hat und versucht, diese in Kürze mit den Wohlfahrtsverbänden und der DKG zu

Mehr

12.09.2019

Vorstellung der Eckpunkte eines Arbeitspapiers des Bundes zu einer Verwaltungsvereinbarung zur Finanzierung von Kooperationsbeziehungen nach § 54 Pflegeberufegesetz

Durch das Ministerium wurden Eckpunkte einer Verwaltungsvereinbarung vorgestellt, die der Bund mit den Ländern abschließen will.  Ziel ist die finanzielle Unterstützung des Aufbaus und der Gründung von Kooperationsbeziehungen insbesondere in den ersten zwei Jahren mit Beginn der generalistischen Pflegeausbildung. Insgesamt soll Sachsen-Anhalt zum derzeitigen Stand des Arbeitspapiers gut 522.000 Euro über einen Verwendungszeitraum von 2 Jahren erhalten. Nach Abschluss der

Mehr

12.09.2019

Ist-Stand zum Umlageverfahren zur Finanzierung der Ausbildung nach § 28 Pflegeberufegesetz

Nach Auskunft des Ministeriums sind 1.467 Einrichtungen am Umlageverfahren zur Finanzierung des Ausgleichfonds zu beteiligen. Davon sind bis dato 1.068 Meldungen gegenüber der Investitionsbank des Landes Sachsen-Anhalt (IB) erfolgt, wovon gut 900 Bearbeitungsvorgänge als qualitativ aufgearbeitet vor dem Abschluss stehen.
Gut 399 Einrichtungen haben sich bisher noch nicht gemeldet, worunter 12 Pflegeschulen, 6 Krankenhäuser und 381 Einrichtungen der ambulanten, teil- und vollstationären Pflege

Mehr

12.09.2019

Übergangsregelung 2020 für die Schülerinnen und Schüler der BFS Altenpflegehilfe des Schuljahres 2019/2020 (Abschluss 2020)

Im Zusammenhang mit dem Pflegeberufegesetz (PflBG) stellte sich die Frage, wie künftig die Absolventen einer Altenpflegehelferausbildung in die generalistische Pflegeausbildung einsteigen können. Dieses ist für die Ausbildungszahlen von Bedeutung, weil bisher etliche den Einstieg in die Altenpflegeausbildung über die Helferausbildung begonnen haben. Während das Altenpflegegesetz ab dem 31.12.2019 für neu beginnende Auszubildende außer Kraft tritt, bleiben die Gesetze für die Ausbildungen der

Mehr

12.09.2019

Veröffentlichung der Rahmenpläne der Fachkommission nach dem Pflegeberufegesetz

Die Fachkommission zur Erarbeitung der Curricula der neuen Pflegeausbildungen hat mitgeteilt, dass die Rahmenlehr- und Rahmenausbildungspläne für die neuen Pflegeausbildungen jetzt auf den Internetseiten des BIBB abgerufen werden können. Die Rahmenpläne finden Sie als Download unter: http://www.bibb.de/pflegeberufe Die Empfehlungen der Rahmenlehr- und Rahmenausbildungspläne bilden damit die Grundlage für die Ausgestaltung der neuen Pflegeausbildungen in den Bundesländern. Die Länder können

Mehr