ANSPRUCH PFLEGEN

Aus den Landesgruppen

09.12.2022 /  NW

Korrektur des Umlagebetrages zur Refinanzierung der Ausbildungsumlage nach dem PflBG

Sonderinformation für ambulante Mitgliedseinrichtungen

Wir möchten Sie darüber informieren, dass der Bezirksregierung Münster bei der Ermittlung des einrichtungsindividuellen Ausbildungsbudgets für das Jahr 2023 nach dem PflBG ein Fehler unterlaufen ist, in dessen Folge der Finanzierungsbedarf für das Jahr 2023 zu hoch festgesetzt wurde.

Nach Abstimmung mit dem MAGS NRW muss der Finanzierungsbedarf nun doch noch korrigiert und neu festgesetzt werden, was auch eine Veränderung bei den Finanzierungsanteilen und somit auch bei dem bereits für 2023 festgelegten landeseinheitlichen Ausbildungszuschlag im ambulanten Pflegebereich nach sich ziehen wird. Die gute Nachricht vorweg: Die erforderliche Korrektur erfolgt zu Gunsten der Pflegeeinrichtungen!

Sobald die neue Mitteilung der Bezirksregierung Münster zum landesweiten Umlagebetrag je abgerechnetem Punktwert vorliegt, wird ein neuer Beschluss des Grundsatzausschusses erfolgen. Infolgedessen kommt es bei allen Pflegediensten zu einem geringeren gültigen Punktwertaufschlag ab dem 01.01.2023. Da der Punktwertaufschlag geringer ausfällt als zunächst mitgeteilt, wird davon ausgegangen, dass die ursprüngliche Informationsfrist (Erhöhungsankündigung) Ihrer Kunden hiervon unberührt bleibt.

Nach dem Beschluss des korrigierten ambulanten Umlageaufschlages im Grundsatzausschuss werden wir Sie sofort informieren und Ihnen wie gewohnt den Excel Vergütungsrechner für das Kalenderjahr 2023 auf den neuen Wert anpassen, damit Sie Ihre Preislisten erstellen können.

Wir gehen davon aus, dass durch die erforderliche Korrektur auch eine Änderung Ihres Umlagebescheides für 2023 erfolgen wird. Sobald die korrigierten Umlagebescheide vorliegen, werden Sie über das PFAU.NRW System direkt per E-Mail informiert, dass Ihr Bescheid auf PFAU.NRW abrufbar ist.