ANSPRUCH PFLEGEN

Aus den Landesgruppen

02.06.2021 /  NW

Aktuelle Impfinformationen - Überarbeitete FAQ Kostenerstattung Tests

Corona Update Pflege

Zur Wochenmitte möchten wir Ihnen wieder aktuelle Informationen zum Thema Corona zukommen lassen

  • Aktuelle Impfinformationen

Das Ministerium hat am 1. Juni 2021 seinen 23. Impferlass bekanntgegeben.
Hierin gibt es eine Anpassung bei der Regelung für Impfungen bei Neuaufnahmen in vollstationäre Einrichtungen, Tagespflegen, Wohngemeinschaften nach § 24 Abs. 1 WTG, Demenz-WGs, Beatmungs-WGs sowie von pflegebedürftigen oder bettlägerigen Personen in der eigenen Häuslichkeit.

Ab sofort sind Erstimpfungen von neu aufgenommenen Bewohnern und Tagespflegegästen in den oben genannten voll- und teilstationären Einrichtungen und Wohngemeinschaften sowie von dort neu eingestelltem Personal ausschließlich durch mit diesen Einrichtungen kooperierenden Ärztinnen und Ärzten durchzuführen (diese verwenden dafür den Impfstoff, der ihnen über das Apothekensystem zur Verfügung gestellt wird). Eine Impfung durch mobil aufsuchende Angebote der Impfzentren ist nicht weiter vorgesehen.
Gleiches gilt für Impfungen von pflegebedürftigen oder bettlägerigen Personen in der Häuslichkeit.
 

  • FAQ zur Kostenerstattung der Tests überarbeitet

Die Fragen und Antworten zur Umsetzung der Kostenerstattungs-Festlegungen der Test-Verordnung wurden durch den GKV-Spitzenverband in Absprache mit dem Bundesministerium für Gesundheit erneut überarbeitet. Die Änderungen umfassen dabei redaktionelle Anpassungen an die letzten Aktualisierungen der Test-Verordnung und der dazugehörigen Kostenerstattungs-Festlegungen sowie Klarstellungen im Hinblick auf die Art der Tests, die erstattungsfähig sind.

Die redaktionellen Anpassungen verweisen auf die entfallenen Notwendigkeiten zum Stellen der Erst- und Änderungsanträge bei der zuständigen Stelle des öffentlichen Gesundheitsdienstes, geben die nunmehr korrekten Mengen der zur Verfügung stehenden Tests wieder – stationär: monatlich 30 Tests je versorgter Person seit dem 02.12.2020; ambulante Dienste: monatlich 20 Tests je versorgter Person seit dem 16.01.2021; Intensivpflegedienste: monatlich 30 Tests je versorgter Person seit dem 08.03.2021 – und verweisen auf die seit dem 1. April 2021 geltende Grenze bei der Erstattung der Sachkosten von 6 €.

Von größerer Relevanz dürfte die Klarstellung sein, dass nur solche PoC-Antigentests erstattungsfähig sind, die zur professionellen Anwendung zugelassen sind (siehe insbesondere Fragen 2 und 10). Sogenannte Selbsttests zur Eigenanwendung sind weder im Hinblick auf die Sach- noch auf die Durchführungskosten erstattungsfähig. Dies hat sich schon bisher aus der Definition der PoC-Antigentests in der Coronavirus-Testverordnung ergeben. Auch in unserem Corona Update vom 09.04.2021 hatten wir Sie über die Unterschiede zwischen Antigen-Schnelltests zur professionellen Anwendung und zur Laienanwendung informiert. Da es jedoch vermehrt zu entsprechenden Nachfragen kam, erfolgte nun eine entsprechende Verdeutlichung in den FAQ.

Die Durchführung der Tests im Rahmen der Coronavirus-Testverordnung ist aktuell bis zum 30.06.2021 befristet. Ob und wie lang diese Frist verlängert wird, ist derzeit noch nicht beschlossen.

Wir werden Sie wir gewohnt weiter auf dem Laufenden halten.