ANSPRUCH PFLEGEN

Aus den Landesgruppen

08.10.2021 /  NW

Änderungen Coronaregelungen - STIKO-Empfehlungen - Aktualisierte Formulare - Erinnerung Befragung

Corona Update ambulant

Wie gewohnt möchten wir Ihnen wieder aktuelle Informationen zum Thema Corona zukommen lassen.

Änderungen der Coronaregelungen

  1. Die Coronaschutzverordnung ist mit Wirkung ab heute, Freitag, den 8. Oktober 2021, ohne pflegerelevante Änderungen aktualisiert worden und gilt bis zum 29. Oktober 2021.
  1. Die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung ist mit Wirkung ab Montag, den 11. Oktober 2021 bis zum 28. Oktober 2021 aktualisiert worden.

Wesentlicher Inhalt der Novellierung ist die Abschaffung der kostenfreien Bürgertestungen. Ab dem 11. Oktober 2021 haben nur noch ausgewählte Gruppen, insbesondere Personen, die 

  • das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder in den letzten 3 Monaten vor der Testung das 12. Lebensjahr vollendet haben,
  • aufgrund von medizinischen Kontraindikationen, insbesondere einer Schwangerschaft im ersten Drittel, nicht geimpft werden können,
  • wegen einer nachgewiesenen Infektion mit dem Coronavirus in Quarantäne begeben mussten, wenn die Testung zur Beendigung der Quarantäne erforderlich ist,

Anspruch auf einen kostenfreien Test. Alle anderen asymptomatischen Personen, können sich dann nur noch auf eigene Kosten testen lassen.

Die Tests, die von den Pflegeeinrichtungen zur Verhütung der Verbreitung des Coronavirus im Rahmen ihres individuellen Testkonzepts für Bewohner/Patienten, Besucher/Angehörige und Beschäftigte durchgeführt werden, sind von den aufgeführten Änderungen nicht betroffen!

Wir gehen derzeit nicht davon aus, dass die Besuchertestungen in den Einrichtungen vermehrt genutzt werden, um einen privat benötigten Test kostenfrei zu erhalten, da diese Befürchtung sich auch bei Einführung der Testungen nicht bewahrheitet hat. Bitte melden Sie sich jedoch bei uns, wenn Sie den Eindruck haben sollten, dass ein Missbrauch der kostenfreien Tests bemerkbar wird.

  1. Die Coronabetreuungsverordnung wurde ohne pflegerelevante Änderungen mit Wirkung ab heute, den 8. Oktober 2021, aktualisiert und gilt bis zum 29. Oktober 2021.

Erinnerung: Auslauf der Entschädigungsleistungen bei Quarantäne für Ungeimpfte
Wie mit unserem Corona Update vom 24. September 2021 mitgeteilt und ausführlich erläutert, läuft die Entschädigungszahlung bei Quarantäne für Ungeimpfte nach dem Infektionsschutzgesetz – bis auf wenige Ausnahmen – zum 11. Oktober 2021 aus.


STIKO-Empfehlungen zu gemeinsamen Impfungen (Grippe) und Impfungen für immungeschwächte Personen
Ende September hat die Ständige Impfkommission (STIKO) Empfehlungen zur Impfung bei immungeschwächten Personen (Immundefizienz) sowie zur gleichzeitigen Verabreichung der COVID-19-Impfung mit anderen Totimpfstoffen ausgesprochen.
Danach sollen Menschen mit Immundefekten eine dritte Dosis (Auffrischungsimpfung) in der Regel sechs Monate nach Abschluss der COVID-19-Grundimmunisierung erhalten. Bei Personen, die eine Organtransplantation hatten oder bei Krebspatienten, bei denen das Immunsystem medikamentös unterdrückt wird, ist eine Auffrischungsimpfung ggf. schon deutlich früher möglich. Eine generelle Empfehlung zu Auffrischungsimpfungen wird derzeit von der STIKO noch erarbeitet. Ein Beschluss hierzu ist zeitnah zu erwarten.

Die gleichzeitige Verabreichung der COVID-19-Impfung mit anderen Totimpfstoffen bezieht sich insbesondere auf die bevorstehenden Grippeimpfungen. Der zuvor geltende Mindestabstand von 14 Tagen ist nicht länger notwendig. Dies sollte die Planungsprozesse erheblich erleichtern. In diesem Zusammenhang verweisen wir auch auf den aktuellen Aufruf des Bundesministeriums für Gesundheit, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, des Robert Koch-Instituts und des Paul-Ehrlich-Instituts zur Grippeimpfung hin. Besonders ältere Menschen und medizinisches sowie pflegerisches Personal sollten sich impfen lassen. Informations- und Werbematerial zur Grippeimpfung kann online unter https://www.impfen-info.de/grippeimpfung/ abgerufen werden.

Aktualisierte Formulare Kostenerstattungsverfahren Pflegeschutzschirm & Testverordnung
Mit der Verlängerung des Pflege-Rettungsschirms bis zum 31.12.2021 wurde eine Anpassung der Antragsformulare für die Inanspruchnahme des Pflege-Rettungsschirms und der Kostenerstattung zur Coronavirus-Testverordnung notwendig. Die aktualisierten Formulare können Sie hier auf der Seite des GKV-Spitzenverbandes abrufen.

Erinnerung: Befragung zu den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie
Die Ergebnisse der Befragung waren in der Vergangenheit sehr hilfreich zur Identifizierung weiterer Unterstützungsbedarfe und als Grundlage für die Forderung zum Bedarf der Fortsetzung des Rettungsschirmes. Den politischen Entscheidungsträgern konnten dadurch belastbare Zahlen zur Verfügung gestellt werden, die wiederum in die Entscheidung der Bundesregierung einflossen, den Rettungsschirm zu verlängern. Wir haben kürzlich bereits darüber informiert, dass die Bank für Sozialwirtschaft (BfS) ihre Umfrage zu den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie fortsetzt. Es ist bereits die 4. Befragungsrunde. An den bisherigen Umfragen haben sich jeweils zwischen 1.000 und 1.800 Akteure des Sozial- und Gesundheitswesens beteiligt. Die vierte Befragung wurde durch eine Auswertung nach einzelnen Leistungsfeldern ergänzt. So kann gezielter ermittelt werden, wie die unterschiedlichen Branchen betroffen sind und wo weiterhin Förderung benötigt wird.

Bisher ist die Beteiligung noch etwas verhalten. Angesichts der zahlreichen Belastungen haben wir dafür Verständnis. Wir bitten Sie dennoch um Ihre Teilnahme. Zu der Befragung gelangen Sie über den Link https://survey.lamapoll.de/Umfrage-4-Corona/. Eine Teilnahme ist noch bis zum 18. Oktober 2021 möglich.