ANSPRUCH PFLEGEN

Aus den Landesgruppen

02.09.2022 /  NW

Einrichtungsbezogene Impfpflicht, Aktualisierte CoronaAVEinrichtungen und Impfinformationen

Corona Update gesamt

Wir möchten Ihnen heute wieder wichtige Inforamtionen zu Corona weitergeben.

Einrichtungsbezogene Impfpflicht
Für Personen, die ab dem 16. März 2022 erstmals in einer Einrichtung tätig werden wollen, besteht ein gesetzliches Beschäftigungsverbot, wenn sie die Anforderungen an eine vollständige Immunisierung (i.d.R. 2 Impfungen, ab dem 1. Oktober 2022 i.d.R. 3 Impfungen) nicht erfüllen.
Die betroffenen Personen haben der Leitung der jeweiligen Einrichtung vor Beginn ihrer Tätigkeit einen entsprechenden Nachweis vorzulegen. Nur wenn Zweifel an der Echtheit oder inhaltlichen Richtigkeit des vorgelegten Nachweises bestehen, hat die Leitung der jeweiligen Einrichtung unverzüglich das Gesundheitsamt zu informieren. Ansonsten braucht keine Meldung zu erfolgen.

Beschäftigte, die vor dem 1. Oktober 2022 bereits in einer Einrichtung tätig waren und die zu dem Zeitpunkt geltenden Anforderungen des § 22a IfSG (i.d.R. 2 Impfungen) erfüllen, müssen nach dem 1. Oktober 2022 keine weitergehenden Anforderungen erfüllen. Auch eine Meldung an das Gesundheitsamt ist nicht erforderlich.

Aktualisierte CoronaAVEinrichtungen

Die CoronaAVEinrichtungen wurde bis zum 23. September 2022 aktualisiert. Die einzige inhaltliche Änderung betrifft unter I. Ziffer 3.2. die Möglichkeit für vollstationäre Einrichtungen, anbieterverantwortete Wohngemeinschaften und besondere Wohnformen der EGH die verbindlichen Testzeit für Besucherinnen und Besucher am Nachmittag zu verlegen.
Damit gilt: Wenn die Testtermine nicht ständig angeboten werden, reicht ein täglicher Termin, wobei in der Regel werktags mindestens drei Termine am Nachmittag in der Zeit von 16.00 bis 18.00 Uhr angeboten werden müssen. Wenn sichergestellt ist, dass auch berufstätige Besucher:innen in ihrer Besuchsmöglichkeit nicht eingeschränkt werden, können im Einzelfall andere, stärker frequentierte Tageszeiten angeboten werden.
Hiermit wird Ihnen ermöglicht, die Testzeiten flexibler und damit bedarfsgerecht anzubieten.

Impfinformationen
Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) hat am 1. September 2022 seinen 28. Impferlass bekanntgegeben. Vor dem Hintergrund der bevorstehenden Zulassung der auf die Omikron-Untervariante BA.1 angepassten Impfstoff und der bevorstehenden Aktualisierung der STIKO Empfehlung, soll den Bewohnern und Beschäftigen in der Pflege und Personen in der EGH eine zweite Auffrischimpfung angeboten werden.
Dies geschieht wieder in Form der aufsuchenden Impfungen in der vollstationären Dauerpflege, KZP, Tagespflege, dem betreuten Wohnen, den Wohngemeinschaften und den Einrichtungen der EGH.
Ziel ist es, dass allen Bewohner:innen und Beschäftigten bis zum 31. Oktober 2022 ein entsprechendes Impfangebot gemacht wurde.

  • Die Einrichtung organisiert hierzu die Impfungen mit ihren bekannten Ärzten
  • Bei Hilfebedarf unterstützt die KoCI die Einrichtung bei der Suche nach einem Arzt
  • Hilfsweise beauftragt die KoCI einen Arzt

Um den Unterstützungsbedarf festzustellen, gehen die KoCI dazu bis zum 18. September 2022 auf die Einrichtungen zu.