ANSPRUCH PFLEGEN

Aus den Landesgruppen

03.02.2020 /  NW

Neujahrsempfang in der bpa Landesgeschäftsstelle Düsseldorf

Ein kurzer Blick zurück - aber vor Allem nach vorn!

Zum traditionellen Neujahrsempfang der bpa-Landesgruppe NRW fanden sich am 31. Januar 2020 knapp 250 Teilnehmer in der Düsseldorfer Geschäftsstelle ein.

Der bpa Landesvorsitzende Christof Beckmann begrüßte als Gäste Mitglieder, Vertreter von Kassen, Politik, Verwaltung und anderen Verbänden. Er ließ das letzte Jahr Revue passieren und kam nach einer Aufzählung von im vergangenen Jahr Erreichtem zu dem Dauerthema der Refinanzierung der Investitionskosten für Mieteinrichtungen. Er forderte bessere, insbesondere verlässliche Rahmenbedingungen für private Pflegeunternehmen und appellierte nochmals an Herrn Minister Laumann und forderte die Erweiterung des Bestandsschutzes bis zum Auslaufen der Mietverträge.

Im Anschluss griff der nordrhein-westfälische Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales Karl-Josef Laumann die Themen aus der Begrüßungsansprache auf und leitete seine Rede mit den Worten ein: „Es gibt Punkte, wo der Minister eine andere Meinung hat als der bpa“. Er betonte die entgegenstehenden und seiner Meinung nach vorrangigen Interessen der Heimbewohner, nicht zu hohe Zuzahlungen leisten zu müssen und lehnte daher eine Verlängerung des Bestandsschutzes ab. Er hob aber auch die Bedeutung privater Pflegedienste und Heime im Land hervor und bedankte sich für die geleistete Arbeit, die in NRW vor Ort die Versorgung sicherstellt.

Eine spannende Einschätzung der aktuellen Situation in der Pflege gab anschließend der bpa Präsident Bernd Meurer ab und berichtete von dem Stellenwert der privaten Unternehmer, die auch Gewinne erwirtschaften müssen, wobei dies aber in der Praxis immer wieder in Frage gestellt würde. Er berichtete zudem von den vor wenigen Tagen in der Pflegekommission beschlossenen Pflegemindestlöhnen, die nun auch einen verfassungsrechtlich bedenklichen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag unnötig werden lassen.

Nach der Mittagspause, in der sich die Gäste am reichhaltigen Buffet stärkten, trat der Stimmenimitator und Comedian Jörg Hammerschmidt auf, der in verschiedene Prominenten-Rollen schlüpfte. Er riss die Besucher mit Humor und hervorragendem Gesang mit und brachte sie mit treffsicheren Pointen zum Lachen.

Neben Politik und Unterhaltung spielte aber auch die Kunst wieder eine große Rolle. Traditionsgemäß wurden die Räumlichkeiten der Geschäftsstelle mit einer Bilderausstellung verschönert - in diesem Jahr mit Werken der Malerin Jenny Schäfer. Und auch der "gute Zweck" kam nicht zu kurz... Mit Hilfe des Erlöses aus der Tombola wird auch in diesem Jahr die Hilfsorganisation für Obdachlose „fiftyfifty“ unterstützt. Jörg Hammerschmidt zog in der Rolle von „Otto Waalkes“ die glückliche Gewinnerin, die sich aus den Bildern von Jenny Schäfer ihr Lieblingsbild aussuchen konnte.

Weitere Eindrücke stehen Ihnen hier zur Verfügung.

bpa Neujahrsempfang am 31. Januar 2020

bpa Landesvorsitzender Christof Beckmann begrüßt die Gäste

Karl-Josef Laumann, nordrhein-westfälischer Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales

bpa Präsident Bernd Meurer

v.l.n.r. bpa Präsident Bernd Meurer; NRW Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann; bpa Landesvorsitzender Christof Beckmann; MdL Peter Preuß, CDU Landtagsfraktion; Mehrdad Mostofizadeh, Bündnis 90/Die Grünen im Landtag NRW

Comedian Jörg Hammerschmidt

Malerin Jenny Schäfer