ANSPRUCH PFLEGEN

Aus den Landesgruppen

19.02.2021 /  NW

Erlass Impfangebote – Änderungen Coronaregelungen – Aktuelles Infomaterial – Aktualisierung RKI Empfehlungen

Corona Update stationär

Anbei senden wir Ihnen wieder zum Wochenende aktuelle Informationen rund um das Thema „Corona“.

Im Laufe der Woche sind verschiedene Regelungen verlängert, korrigiert oder geringfügig geändert worden, ohne relevante Neuerungen für die vollstationäre Pflege. Wir halten die Änderungen der Coronaregelungen stets im Blick und werden Sie auch zukünftig -wie gewohnt- bei relevanten Änderungen umgehend informieren

  • Weitere Impfangebote durch Erlass geregelt

Nachdem der Start in den Impfzentren in der vergangen Woche angelaufen ist, hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW (MAGS) am 18. Februar 2021 an die kreisfreien Städte und Landkreise in NRW einen weiteren Erlass bekanntgegeben, der die bisherigen Regelungen der anderen Impferlasse abändert bzw. klarstellt.
Wir konnten erreichen, dass neben den Impfangeboten für Gäste/Bewohner in Tagespflegen und bestimmten Wohngemeinschaften durch ein zugehendes Angebot danach auch die Mieter im Bereich Wohnen mit Service zeitnah ein zugehendes Impfangebot durch mobile Teams erhalten. Im Einzelnen regelt der Erlass Folgendes: 

1. Weiteres Impfangebot für „Externe“ in vollstationären Einrichtungen
Der Erlass vom 5. Februar 2021 regelte, dass Heilmittelerbringern, Ärzten und Zahnärzten, die regelmäßig in vollstationären Pflegeeinrichtungen tätig sind, ein zeitnahes Impfangebot erhalten sollten (siehe unsere Information im Corona-Update vom 10. Februar 2021). Der Personenkreis wurde nun erweitert: Auch Betreuungsrichter, Rechtspfleger, Prüf- und Begutachtungskräfte (insbesondere der Medizinischen Dienste), Personal von Hilfsmittel-/Homecare-Diensten und Sanitätshäusern, Fußpfleger, Frisöre und Seelsorger, die regelmäßig in vollstationären Pflegeeinrichtungen tätig sind, sollen ab dem 17. Februar 2021 Impfangebote erhalten.
Hiermit bekommen die stationären Einrichtungen wieder etwas mehr Sicherheit, insbesondere im Hinblick darauf, dass ab dem 1. März 2021 wieder die Frisöre in Ihre Einrichtungen kommen werden.

2. Weitere Impfangebote im ambulanten Bereich
Personen, die im Rahmen der ambulanten Pflege Begutachtungs- und Prüftätigkeiten ausüben (insbesondere der Medizinische Dienst), Mitarbeitende der ambulanten Spezialpflege (z.B. der Stoma- und Wundversorgung, wenn sie patientennah erbracht wird) und Heilmittelerbringer in der aufsuchenden ambulanten häuslichen Pflege sollen ab dem 17. Februar 2021 Impfungen angeboten werden.
Für die Mitarbeiter ambulanter Dienste ergab sich schon aus dem Erlass vom 5. Februar 2021, dass sie ab dem 10. Februar 2021 ein Impfangebot erhalten sollten, wobei jedoch grundsätzlich die Impfung im Impfzentrum vorgesehen war. Der aktuelle Erlass sieht nun ausdrücklich vor, dass alternativ die Impfung für eine größeren Anzahl von Beschäftigten neben dem Angebot in den Impfzentren auch durch mobile Teams der Kassenärztlichen Vereinigung durch ein zugehendes Angebot durchgeführt werden kann.

3. Impfangebote in der Tagespflege und Wohngemeinschaften nach § 24 Absatz 1 WTG, Demenz-Wohngemeinschaften und Beatmungs-Wohngemeinschaften (ohne EGH)
Tagespflegegästen und Bewohnern der Wohngemeinschaften steht der Impfstoff von Moderna ab sofort zur Verfügung und kann bestellt werden. Damit können die aufsuchenden Impfungen in den Tagespflegen und den oben genannten Wohngemeinschaften beginnen. Beschäftigte dieser Einrichtungen/Wohngemeinschaften werden über gesonderte Impfangebote in den Impfstellen der Impfzentren geimpft. Diese erhalten zeitnah ein Impfangebot. Der Erlass sieht es ausdrücklich vor, dass alternativ die Impfung für eine größere Anzahl von Beschäftigten auch durch mobile Teams der Kassenärztlichen Vereinigung durch ein zugehendes Angebot durchgeführt werden kann.

4. Impfangebote für den Bereich des Service-Wohnens

Mieter des Service-Wohnens sollen zeitnah (nachdem die Erstimpfungen in der Tagespflege und den oben genannten Wohngemeinschaften abgeschlossen sind) ein Impfangebot durch ein zugehendes Angebot in den Einrichtungen erhalten. Beschäftigte dieser Einrichtungen werden über gesonderte Impfangebote in den Impfstellen der Impfzentren geimpft. Diese erhalten zeitnah ein Impfangebot nachdem die Beschäftigten der Priorisierungsgruppe 1 ihre erste Impfung erhalten haben.

  • Verlängerung/Aktualisierung/Korrekturen der Coronaregelungen in NRW

Die Coronaschutzverordnung und die Coronabetreuungsverordnung wurden mit Wirkung ab dem 14. Februar 2021 ohne wesentliche Änderungen für die vollstationäre Pflege bis zum 21. Februar 2021 aktualisiert. Die Quarantäneverordnung wurde mit Wirkung zum 13. Februar 2021 bis zum 12. März 2021 aktualisiert. Neu aufgenommen wurden Regelungen, die die besonders ansteckenden Virusmutationen berücksichtigen.
Die Allgemeinverfügung „Durchführung von Lehrveranstaltungen und Prüfungen an den Schulen des Gesundheitswesens in NRW“ wurde ab dem 14. Februar 2021 ohne inhaltliche Änderungen bis zum 21. Februar 2021 verlängert.
Die AVPflegeundBesuche wurde korrigiert. In Ziffer 6.2. S. 2 wurde das Wort „PCR-Testung“ durch das Wort „Schnelltestung“ ersetzt. Somit gilt - wie in § 3 Absatz 5 Coronatestungsverordnung geregelt - dass am 6. Tag nach Aufnahme ein Schnelltest durchzuführen ist. Der Widerspruch der beiden Normen wurde damit beseitigt. Die Coronatestungsverordnung wurde ohne Änderungen für die vollstationäre Pflege korrigiert.

  • Aktualisiertes Digitales Paket Corona-Schutzimpfung

Das BMG stellt ein weiteres Mal ein digitales Paket mit aktualisierten Informationsmaterialien zur Corona-Schutzimpfung speziell für den Gesundheits- und Pflegebereich zur Verfügung. Das Paket enthält eine aktualisierte Fassung des Pflege-Leitfadens mit wissenschaftlich fundierten Antworten auf die derzeit häufigsten Fragen zu den drei bislang zugelassenen COVID-19-Impfstoffen sowie zwei neue Plakatmotive (Plakat Impfstoffe und Plakat Pflegeheime).

  • Neuer Infoflyer des RKI

Das RKI hat einen neuen „Flyer für Pflegeeinrichtungen“ auf seiner Homepage eingestellt. Darin werden auf acht Seiten die wichtigsten Aspekte zum Schutz der Pflegendenden und Pflegebedürftigen in den Einrichtungen vor SARS-CoV-2 zusammengefasst. Außerdem gibt es zahlreiche Verweise zu Links und Referenzen, die weiterführende Informationen bieten. Den Flyer finden Sie hier.

  • Aktualisierung der RKI Empfehlungen

Die Empfehlungen „Prävention und Management von COVID-19 in Alten- und Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigungen und Behinderungen“ wurde mit Wirkung zum 11. Februar 2021 aktualisiert.- Die Informationen zur Priorisierung der Impfungen wurde herausgenommen, weil die Impfungen in den Heimen nahezu abgeschlossen sind.

- Zudem wurde die Begründung zur weiteren unveränderten Umsetzung der  Infektionsschutzempfehlungen auch bei vollständigen Impfungen (1. und 2. Impfung) bei Bewohnern und Personal ausführlicher begründet: Nicht alle Bewohner und Mitarbeiter sind geimpft. Die meisten Besucher sind nicht geimpft. Unklar ist, ob geimpfte Personen das Virus übertragen können. Zudem ist unklar, ob die Impfungen bei den neuen Virusvarianten den gleichen Schutz bieten.
Das Dokument können Sie unter Prävention und Management von COVID-19 in Pflegeeinrichtungen (rki.de) abrufen.

Wir wünschen Ihnen ein schönes und hoffentlich ruhiges Wochenende.