ANSPRUCH PFLEGEN

bpa BADEN-WÜRTTEMBERG

Bundesverband privater
Anbieter sozialer Dienste e.V.
Landesgeschäftsstelle
Baden-Württemberg

Marienplatz 8
70178 Stuttgart

T (0711) 960496-0

F (0711) 960497-0

Fachinformationen & Positionen

08.01.2021 / BUND / Allgemeines / Meldungen, Arbeitshilfen, Pflegeversicherung (SGB XI)

Empfehlungen des GKV-Spitzenverbandes und MDS zum Umgang mit der Pflegebegutachtung und den Qualitätsprüfungen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie (Stand: 22.12.2020)

Verlängerung der gemeinsamen Verlautbarung von GKV-Spitzenverband und MDS zum Umgang mit der Pflegebegutachtung und den Qualitätsprüfungen aufgrund der weitergehenden Kontaktbeschränkungen von Bund und Ländern zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie, gültig bis 28.02.2021

01.01.2021 / BW / Pflegeversicherung (SGB XI)

Preise ambulant SGB XI (ohne AVR)

Übersicht über die Vergütungen aller Pflegekassen im Bereich der Pflegeversicherung des bpa

01.01.2021 / BW / Pflegeversicherung (SGB XI)

Preise ambulant SGB XI (mit AVR)

Übersicht über die Vergütungen aller Pflegekassen im Bereich der Pflegeversicherung des bpa

18.12.2020 / BUND / Arbeitshilfen

bpa-Musterkonzept zur Testung auf SARS-CoV-2 für ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen sowie für Angebote zur Unterstützung im Alltag

bpa-Musterkonzept zur Testung auf SARS-CoV-2 für ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen sowie für Angebote zur Unterstützung im Alltag (Stand: 3.12.2020). Das Mustertestkonzept wurde an die aktualisierte Testverordnung angepasst, die am 2.12.2020 in Kraft getreten ist. Die Änderungen im Vergleich zur Vorfassung wurden kenntlich gemacht, um Ihnen einen schnellen Überblick über die geänderten Voraussetzungen zu bieten. Das bpa-Mustertestkonzept ist jeweils einrichtungsindividuell anzupassen.

07.12.2020 / BUND / Krankenversicherung (SGB V), Pflegeversicherung (SGB XI)

bpa-Stellungnahme Referentenentwurf Digitale Versorgung und Pflege - Modernisierungs-Gesetz – DVPMG

Der Referentenentwurf verfolgt das Ziel die bisherigen gesetzlichen Regelungen weiterzuentwickeln und so das Potential der Digitalisierung besser auszuschöpfen. Im Ergebnis soll dadurch eine effiziente und qualitativ gute Versorgung sichergestellt werden. Insbesondere der Bereich der Pflege solle „von der flächendeckenden Vernetzung, dem Datenüberblick in der elektronischen Patientenakte und den komfortablen Versorgungsmöglichkeiten per Videosprechstunde profitieren“. Der bpa teilt die Zielsetzung des Referentenentwurfs. Gleichwohl ist die Umsetzung durch die aktuell vorgesehenen Regelungen mangelhaft. Während in einigen Bereichen vorschnell gehandelt wird, werden in anderen die bestehenden Möglichkeiten der Digitalisierung nicht genutzt.

Mehr
04.12.2020 / BUND / DER PFLEGEDIENST

bpa-Arbeitshilfe gesetzliche Neuerungen durch das IPReG in der außerklinischen Intensivpflege

Nach der zweiten und dritten Lesung zum Intensivpflege- und Rehabilitationsgesetz (IPReG) im Deutschen Bundestag und kurz vor der Befassung des Bundesrates mit dem Gesetz, hat der bpa eine erste Arbeitshilfe zum IPReG und dessen Regelungen erstellt. Nach der Zustimmung des Bundesrates – bei der es keine wesentliche Änderungen an dem Gesetz mehr gab – wurde das IPReG dem Bundespräsidenten zur Unterschrift zugeleitet und ist am 29.10.2020 schließlich in Kraft getreten. Der Arbeitshilfe können Sie die wesentlichen Neuerungen für die außerklinische Intensivpflege entnehmen.

04.12.2020 / BUND / Arbeitshilfen, DER PFLEGEDIENST

Ausnahmeregelungen der BARMER zu den Pflegeberaterleistungen nach § 45 SGB XI (Stand Dezember 2020)

„Aufgrund der Corona-Pandemie können die vertraglich vereinbarten Leistungen gem. § 45 SGB XI – verlängert bis zum 31.03.2021 – auch als telefonische Beratung oder Videoschaltung stattfinden.

04.12.2020 / BUND / Pflegeversicherung (SGB XI), weitere Gesetze

bpa-Musterkonzept zur Coronavirus-Testverordnung

Anlage 1 zur bpa-Arbeitshilfe Coronavirus-Testverordnung

30.11.2020 / BUND / Pflegeversicherung (SGB XI)

bpa-Arbeitshilfe zur Erstattung zusätzlich angefallener Aufwendungen für die Beschaffung und Durchführung von Corona-Schnelltests auf der Grundlage der Festlegungen des GKV-Spitzenverbandes vom 13.11.2020

Bisher gab es nur eine Regelung für die Erstattung der Beschaffungskosten für die Corona-Schnelltests. Nun können auch zusätzlich angefallene Aufwendungen in der durch das Bundesgesundheitsministerium festgelegten Höhe geltend gemacht werden, die entstehen, wenn Pflegedienste und Pflegeheime bei Pflegebedürftigen, Mitarbeitern und Besuchern diese Schnelltests durchführen (sog. Durchführungsaufwendungen).

23.11.2020 / BUND / Allgemeines / Meldungen, Arbeitshilfen, Krankenversicherung (SGB V)

Bundesrahmenempfehlungen zur Versorgung mit häuslicher Krankenpflege, Stand 14.10.2020

Die Bundesrahmenempfehlungen nach § 132a SGB V wurden nach Vorliegen des Schiedsstellenergebnisses um die „Grundsätze der Vergütung und ihrer Strukturen einschließlich der Transparenzvorgaben für die Vergütungsverhandlungen zum Nachweis der tatsächlich gezahlten Tariflöhne oder Arbeitsentgelte und für die Vergütung von längeren Wegezeiten“ ergänzt. Die Festsetzungen der Schiedsstelle wurden in den § 6 der Bundesrahmenempfehlungen eingefügt und treten ab dem 1. Januar 2021 in Kraft. Zum Zwecke der Anpassung der in den Ländern bestehenden Vereinbarungen nach § 132a SGB V sollen binnen eines Jahres nach Inkrafttreten die Verhandlungen aufgenommen werden.