ANSPRUCH PFLEGEN

bpa NORDRHEIN-WESTFALEN

Bundesverband privater
Anbieter sozialer Dienste e.V.
Landesgeschäftsstelle NRW

Friedrichstraße 19
40217 Düsseldorf

T (0211) 3 11 39 3-0

F (0211) 3 11 39 3-13

Fachinformationen & Positionen

19.03.2019 / NW / Krankenversicherung (SGB V)

Rahmenvereinbarung der BKK Arge Ostwestfalen-Lippe (BKK Arge OWL) ab 01.01.2019

Für alle Pflegedienste, die dem bisherigen Rahmenvertrag mit der Arbeitsgemeinschaft der Betriebskrankenkassen (BKK) Ostwestfalen-Lippe (BKK Arge OWL) beigetreten sind, hat sich das Vertragsgeschehen im HKP-Bereich mit Wirkung seit 2018 vereinfacht. Ähnlich wie es bereits seit Jahren mit den BKK im mittleren Ruhrgebiet (BAN) erfolgreich praktiziert wird, gibt es seit dem auch für die BKK Arge OWL und damit für deren Mitgliedskassen keinen eigenen Vertrag mehr, da dieser zum 31.12.2017 einvernehmlich aufgehoben wurde. Fortan gilt daher eine Rahmenvereinbarung, wonach die BKK Arge OWL und ihre Mitgliedskassen die Vergütungsvereinbarung der Primärkassen anerkennen. Die aktuelle Rahmenvereinbarung ab 01.01.2019 steht Ihnen hier zur Verfügung.

19.03.2019 / NW / Krankenversicherung (SGB V)

Anerkenntniserklärung der BKK Arge NRW (BAN) ab 01.01.2019

Um die Leistungen der häuslichen Krankenpflege (Behandlungspflege nach § 37 SGB V, der häuslichen Pflege (§ 198 RVO) und der Haushaltshilfe (§§ 38 Abs. 1 SGB V, 199 RVO)) gegenüber der BKK Arge NRW (BAN) abzurechnen, ist diese Anerkenntniserklärung als Grundlage der Abrechung der erbrachten Leistungen anzuwenden. Wenn die Dienste keine einzelvertragliche Vereinbarung mit der BAN oder einzelnen Kassen der BAN haben, sind sie berechtigt, die Vergütung der Primärkassen für HKP-Leistungen zu Grunde zu legen. Die Anerkennung bezieht sich auch auf die mit den Primärkassen geschlossene Änderungsvereinbarung.

19.03.2019 / NW / Arbeitshilfen

Der aktuelle Internetrechner SGB XI inklusive des neuen LK 17

Aufgrund des Pflegepersonal-Stärkungsgesetzes ab dem 1. Februar 2019 haben sich Veränderungen für die Beratungsbesuche nach § 37 Abs. 3 SGB XI ergeben. Dies machte eine Anpassung des Leistungskomplexsystems im LK 17 (Beratungsbesuche) erforderlich. Neben den geänderten Leistungsinhalten des LK 17 wurde vor allem eine neue, auskömmlichere Vergütung vereinbart. Der LK 17 wird ab dem 1. Februar 2019 – unabhängig vom Pflegegrad – mit 1.350 Punkten bewertet. Mit dem Internetrechner haben Sie ein Berechnungstool, mit dessen Hilfe Sie Ihre aktuelle Preisübersicht erstellen können. In der Exceldatei können Sie oben Ihre individuellen Werte (Hausbesuchspauschalen LK 15 und 15a, Punktwert und APU-Aufschlag (2019= 0,00584 €) eingeben und das Tool berechnet alle Preise.

19.03.2019 / NW / Krankenversicherung (SGB V)

Unterzeichnete Vergütungsvereinbarung (Anlage 1) mit dem pronova BKK ab 01.01.2019

Um die Leistungen der häuslichen Krankenpflege (Behandlungspflege nach § 37 SGB V, der häuslichen Pflege (§ 198 RVO) und der Haushaltshilfe (§§ 38 Abs. 1 SGB V, 199 RVO)) gegenüber der pronova BKK abzurechnen, ist diese Vergütungsvereinbarung als Grundlage der Abrechnung der erbrachten Leistungen anzuwenden. Die pronova BKK ist damit noch die einzige Betriebskrankenkasse in NRW, die einen eigenen Vertrag mit dem bpa hat, da sie seit dem 1.1.2017 als einzige Kasse aus der früheren Arbeitsgemeinschaft der rheinischen BKK, den Vertrag eigenständig fortführt. Der Vertrag gilt nur für Pflegedienste im Rheinland, die ihm beigetreten sind.

19.03.2019 / NW / Krankenversicherung (SGB V)

Unterzeichnete Vergütungsvereinbarung (Anlage 1) mit dem vdek (Ersatzkassen) ab 01.01.2019

Um die Leistungen der häuslichen Krankenpflege (Behandlungspflege nach § 37 SGB V, der häuslichen Pflege (§ 198 RVO) und der Haushaltshilfe (§§ 38 Abs. 1 SGB V, 199 RVO)) gegenüber dem vdek (Ersatzkassen: BARMER, Techniker Krankenkasse (TK), DAK-Gesundheit, Kaufmännische Krankenkasse (KKH), HEK-Hanseatische Krankenkasse und der Handelskrankenkasse (hkk)) abzurechnen, ist diese Vergütungsvereinbarung als Grundlage der Abrechnung der erbrachten Leistungen anzuwenden.

06.03.2019 / BUND /

Qualitätsprüfungs-Richtlinien für die vollstationäre Pflege vom 17.12.2018 (QPR vollstationär)

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat mit Schreiben vom 21. Februar 2019 die neuen Qualitätsprüfungs-Richtlinien für die stationäre Pflege (QPR) genehmigt. Die Richtlinien treten am 01.11.2019 in Kraft.

Mehr
04.03.2019 / BUND /

Festlegungen des GKV-Spitzenverbandes zum Vergütungszuschlag_Antragsformular

Hier finden Sie das Musterformular zur Beantragung des Vergütungszuschlags.

Mehr
04.03.2019 / BUND /

Festlegungen des GKV-Spitzenverbandes zum Vergütungszuschlag

Mit dem am 1. Januar 2019 in Kraft getretenen Pflegepersonal-Stärkungsgesetz wurden verschiedene Maßnahmen zur Entlastung und Stärkung des Pflegepersonals geschaffen. Auf Antrag erhalten stationäre Pflegeeinrichtungen einen Vergütungszuschlag zur Finanzierung zusätzlicher Pflegestellen. Die vom GKV-Spitzenverband im Benehmen mit den Bundesvereinigungen der Träger stationärer Pflegeeinrichtungen getroffenen Festlegungen zum Vergütungszuschlag sind seit dem 28.02.2019 in Kraft.

Mehr
28.02.2019 / BUND /

Maßstäbe und Grundsätze stationär im Bundesanzeiger veröffentlicht

Die Maßstäbe und Grundsätze für die Qualität, die Qualitätssicherung sowie für die Entwicklung eines einrichtungsinternen Qualitätsmanagements nach § 113 des Elften Buches Sozialgesetzbuch (SGB XI) in der vollstationären Pflege vom 23. November 2018 wurden am 11.2.2019 im Bundesanzeiger veröffentlicht, die Vereinbarung tritt am 1.3.2019 in Kraft. Anbei finden Sie den Vereinbarungstext inklusive der Anlagen 1-4.

Mehr
17.01.2019 / BUND / DER PFLEGEDIENST

bpa-Informationen rund um die Pflege 2019

Überblick der wichtigsten Neuerungen in der Pflege seit 1. Januar 2019

Zum 1. Januar 2019 sind verschiedene Änderungen in der Pflege in Kraft getreten. Diese konnten in der Ihnen vorliegenden Fassung der bpa-Informationen rund um die Pflege noch nicht berücksichtigt werden. Sie finden deshalb nachfolgend einen Überblick der wichtigsten Neuerungen und Hinweise, auf welche Stellen in der Broschüre sich diese Ergänzungen beziehen.