ANSPRUCH PFLEGEN

bpa SCHLESWIG-HOLSTEIN

Bundesverband privater
Anbieter sozialer Dienste e.V.
Landesgeschäftsstelle
Schleswig-Holstein

Hopfenstraße 65
24103 Kiel

T (0431) 669 470 60

F (0431) 669 470 89

Fachinformationen & Positionen

20.06.2018 / BUND / weitere Gesetze

bpa Stellungnahme zur Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Pflegeberufe

Der bpa teilt die Zielsetzung der Verordnung: Die Pflegeausbildung soll modernisiert, weiterentwickelt und attraktiver werden, damit auch in Zukunft eine qualitativ hochwertige pflegerische Versorgung gesichert ist. Die vorliegende Verordnung und das zu Grunde liegende Pflegeberufegesetz werden nach Auffassung des bpa diesen gesetzten Zielen allerdings nicht ausreichend gerecht.

Mehr
01.06.2018 / SH / Allgemeines / Meldungen, weitere Gesetze

Fakten für Einrichtungen zum FSJ beim bpa in Schleswig-Holstein

Dieser Flyer gibt Pflegeeinrichtungen einen prägnanten Überblick über die wichtigsten Regelungen und Daten zum FSJ beim bpa in Schleswig-Holstein

Mehr
01.06.2018 / SH / Pflegeversicherung (SGB XI)

Personalnachweis nach § 20c des Rahmenvertrages

Mit diesem Formular wird nach Aufforderung durch die Pflegekassen der Nachweis über das beschäftigte Pflege- und Betreuungspersonal durchgeführt

01.06.2018 / SH / Arbeitshilfen, Pflegeversicherung (SGB XI)

bpa-Arbeitshilfe für die Durchführung des Personalnachweis es nach § 20c des Rahmenvertrages

Mit dieser Arbeitshilfe führen wir Sie Schritt für Schritt durch die Excel-Dateien, um Sie bei der Erstellung des Personalabgleichs zu unterstützen, wenn Pflegekassen diesen fordern.

01.06.2018 / SH / Arbeitshilfen, Pflegeversicherung (SGB XI)

Tool zur Berechnung des SOLL-Personals für den Personalnachweis nach § 20c des Rahmenvertrages

Mit diesem Formular können Pflegeeinrichtungen für den Personalnachweis nach § 20 des Rahmenvertrages berechnen, wieviel Pflegepersonal sie nach ihrer LQM vorzuhalten hatten.

31.05.2018 / BUND / Krankenversicherung (SGB V), Pflegeversicherung (SGB XI), Sozialhilfe (SGB XII)

bpa Stellungnahme zum Antrag der Fraktion DIE LINKE Eigenanteile senken

Die Fraktion DIE LINKE fordert in einem Antrag die Eigenanteile in Pflegeheimen zu senken. Der Wunsch nach einer Begrenzung und langfristigen Senkung der einrichtungseinheitlichen Eigenanteile ist aus Sicht des bpa nachvollziehbar. Schon mit Einführung der Pflegeversicherung war es ein politisches Ziel, pflegebedingte Sozialhilfeabhängigkeit zu vermeiden. Diesem Ziel müssen sich alle auch künftig verpflichtet zeigen. Die im Antrag diesbezüglich geforderten Maßnahmen sind mit der Versorgungsrealität in den Bundesländern, aber auch in den Einrichtungen vor Ort, jedoch nicht in Einklang zu bringen. Der Antrag wird daher vom bpa abgelehnt.

Mehr
24.04.2018 / BUND / weitere Gesetze

Zusammenfassung der bpa Stellungnahme zur Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Pflegeberufe (Referentenentwurf)

Der bpa kritisiert u.a. die drohende Überforderung von Hauptschülern und schlägt Änderungen vor, um den Anteil der Altenpflege sowohl im Unterreicht als auch in der Praxis zu erhöhen.

Mehr
24.04.2018 / BUND / weitere Gesetze

Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Pflegeberufe (Referentenentwurf)

Die Verordnung legt u.a.die inhaltlichen Mindestanforderungen an die Ausbildung der künftigen generalistischen Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner sowie die Altenpfleger/innen und Gesundheits- und Kinderkrankenschwestern/pfleger fest.

Mehr
23.04.2018 / BUND / Pflegeversicherung (SGB XI)

Vereinbarung über das Verfahren zur Kürzung der Pflegevergütung nach § 115 3 und 3a SGB XI

Mit dem Blut- und Gewebegesetz wurden die Vertragspartner verpflichtet eine Vereinbarung über das Verfahren zur Kürzung der Pflegevergütung nach § 115 3 und 3a SGB XI zu schließen. Die Vereinbarung trat zum 01. April 2018 in Kraft.

19.04.2018 / SH / Pflegeversicherung (SGB XI)

Aktuelle Vergütungsvereinbarung für ambulante Leistungen gem. § 89 SGB XI

Die Vergütungsvereinbarung gem. § 89 SGB XI für ambulante Leistungen nach §§ 36 und 38 SGB XI regelt die abrechenbaren Leistungen für Mitglieder mit ambulanten Diensten. Sie beeinhaltet den Punktwert sowie unterschiedliche Einsatzpauschalen. Die abrechenbaren Beträge ergeben sich aus der Multiplikation des Punktwerts und der jeweiligen Punktzahl für einen Leistungskomplex. Das Verzeichnis der Leistungskomplexe ist als Anlage 1 Bestandteil der Vergütungsvereinbarung.