ANSPRUCH PFLEGEN

Pflegeberufegesetz

Hier finden die Mitglieder des bpa wichtige Informationen zum Pflegeberufegesetz:

Gesetzes- und Verordnungstexte:

  • Den Gesetzestext des Pflegeberufegesetzes als Synopse mit den Änderungen im parlamentarischen Verfahren und mit der Gesetzesbegründung.
  • Die Finanzierungsverordnung.
  • Die Ausbildungs- und Prüfungsverordung.


Musterverträge:

  • Kooperationsvertrag 1:

Einzelvertrag zwischen einem Träger der praktischen Ausbildung und einer Pflegeschule ohne Aufgabenübertragung

  • Kooperationsvertrag 2:

Einzelvertrag zwischen einem Träger der praktischen Ausbildung und einer Pflegeschule mit Aufgabenübertragung

  • Kooperationsvertrag 3:

Vertrag zwischen einer Pflegeschule und einer Einsatzstelle (wenn die Pflegeschule von Trägern der praktischen Ausbildung mit der Planung und Organisation der Praxiseinsätze der Auszubildenden beauftragt wurde)

  • Kooperationsvertrag 4:

Vertrag zwischen zwei Trägern der praktischen Ausbildung in Form eines Tausches der Auszubildenden

  • Kooperationsvertrag 5:

Vertrag zwischen einem Träger der praktischen Ausbildung und einer Einsatzstelle (wenn es keinen „Tausch“ von Auszubildenden gibt, sondern der Träger seine Auszubildenden einseitig für einzelne Praxiseinsätze in externe Einsatzstellen entsendet).

  • Ausbildungsvertrag:

Ein Musterausbildungsvertrag wird derzeit erstellt. Alle bpa-Mitglieder werden über ihre Landesgeschäftsstellen informiert, sobald er fertiggestellt ist. Der Vertrag steht dann hier als Download zur Verfügung.


Informationsrundschreiben:

Alle Landesgeschäftsstellen stellen den Mitgliedern ein spezielles Informationsrundschreiben zum Pflegeberufegesetz zur Verfügung, das auch Hinweise auf die Umsetzungsregelungen zu den speziellen Regelungen auf der jeweiligen Landesebene enthält.


Sie sind noch kein bpa-Mitglied? Wenn Sie Interesse an einer Mitgliedschaft im bpa haben und von den zahlreichen Vorteilen (wie diesen Informationen zum Pflegeberufegesetz) profitieren möchten, wenden Sie sich bitte an die für Ihr Bundesland zuständige Landesgeschäftsstelle.