ANSPRUCH PFLEGEN

bpa BADEN-WÜRTTEMBERG

Bundesverband privater
Anbieter sozialer Dienste e.V.
Landesgeschäftsstelle
Baden-Württemberg

Marienplatz 8
70178 Stuttgart

T (0711) 960496-0

F (0711) 960497-0

Seminare in Baden-Württemberg

Zur Übersicht
11. April 2019

Mehr Freiheit wagen: Alternativen zu konventionellen bewegungs- und freiheitseinschränkenden Maßnahmen

Veranstaltungsnummer: V101900212

Die Erhaltung und Förderung der Mobilität führt zu einer konsequenten und nachhaltigen Reduktion von bewegungs- und freiheitsentziehenden Maßnahmen. Das Seminar zeigt, wie Sie mit Ihrem Team dieses Ziel als ein Qualitätsmerkmal Ihrer Einrichtung erfolgreich implementieren können.

Themenschwerpunkte:

  • Anforderungen der Expertenstandards „Erhaltung und Förderung der Mobilität“ und „Sturzprophylaxe in der Pflege“
  • Aktuelles Wissen zu Mobilität versus Kontrakturen
  • Darstellung des Konfliktfeldes aus medizinisch- pflegerischer Sicht
  • Gründe für bewegungseinschränkende Maßnahmen in der Pflege und Betreuung
  • Besondere Pflegesituationen (Herausforderndes Verhalten, Unruhe, ausgeprägtes Laufverhalten Psychiatrische Erkrankungen)
  • Was sind bewegungs- und freiheitseinschränkende Maßnahmen?
  • Spannungsfeld zwischen Verantwortung, Fürsorge und Freiheitsrechten
  • Alternative Maßnahmen zu bewegungs- und freiheitseinschränkenden Maßnahmen
  • Verfahrensablauf der pflegerischen Verfahrenspflege im Rahmen des geltenden Betreuungsrechts
  • Unterbringungsähnliche Maßnahmen nach § 1906 BGB
  • Initiativen zur Verringerung freiheitseinschränkender Maßnahmen in Pflege- und Betreuungseinrichtungen

bpa-Qualifizierungsoffensive 2019 
Es wird ein Rabatt nur für bpa-Mitglieder in Höhe von 40 % auf die Teilnahmegebühr gewährt.

Neue Teilnahmegebühr für bpa-Mitglieder: 81,00 €

Anzahl Tage: 1.0

 

Veranstaltungsort

Hotel Park Consul
Grabbrunenstraße 19
73728 Esslingen

Teilnahmegebühr

135,00 € bpa Mitglieder
185,00 € Nichtmitglieder

Datum, Uhrzeit

Do. 11. April 2019, 10:00 - 17:00 Uhr

Dozent

Sabine Hindrichs
Pflegesachverständige, Gerontopsychiatrische Fachkraft

Zielgruppen

Pflegefachkräfte und Pflegekräfte ambulanter, teilstationärer und stationärer Pflegeeinrichtungen.

Teilnahme

Nehmen Sie verbindlich an dieser Veranstaltung teil.