ANSPRUCH PFLEGEN

bpa HESSEN

Bundesverband privater
Anbieter sozialer Dienste e.V.
Landesgeschäftsstelle Hessen

Schiersteiner Straße 86
65187 Wiesbaden

T (0611) 3 41 07 9-0

F (0611) 3 41 07 9-10

Seminare in Hessen

Zur Übersicht
06. Oktober 2022

Schmerz lass nach... - Sterbende und Schwerstkranke begleiten


Veranstaltungsnummer: V162200740

Ziele

Schmerzen, eine Herausforderung für alle. 

Sie begleiten schwer erkrankte und sterbende Menschen und erleben häufig, dass Schmerz und ausgeprägte Erschöpfungszustände deren und die der an- und zugehörigen Lebensqualität beeinträchtigen.

„Jetzt wäre noch Zeit, Wichtiges zu klären, aber mein Vater ist zu erschöpft dazu.“ „Was kann ich ihm noch Gutes tun, ich sehe doch, dass er Schmerzen hat?“ sind Fragen und Aussagen die besonders nahe Angehörige „schmerzen“.

Neben der medikamentösen Schmerztherapie ist ergänzende spirituelle und psychische Unterstützung zwingend notwendig, die - nicht nur - dem Sterbenden in dieser Lebensphase hilft.

Sterben bedeutet Abschied nehmen von Menschen, gewohntem Alltag, Wünschen und Hoffnungen und die Trauer der Gewissheit der Unvermeidbarkeit des Todes.

Symbole und Rituale helfen Übergänge zu schaffen, von Leben und Tod, Verzweiflung und Hoffnung, Einsamkeit und Verbundenheit auch über den Tod hinaus.



Inhalt

• Schmerz, das mehrdimensionale Phänomen
• ergänzende Unterstützungsmöglichkeiten der Schmerzbehandlung
• Bedeutung von Ritualen und Symbolen in der Sterbebegleitung
• Fatigue - chronische Müdigkeit
• Reflexion der beruflichen Praxis

In vielen praktischen Selbsterfahrungen und deren Auswertung lernen Sie unterstützende Angebote kennen, die Ihnen helfen, schwerstkranke und sterbende Menschen individuell und professionell zu begleiten.



Voraussetzungen

Besonderheit: Durchführung von Präsenzseminaren
Aufgrund der besonderen Gefährdungslage der durch die Pflegeeinrichtungen versorgten pflegebedürftigen Menschen hat der bpa gleich zu Beginn der Pandemie sein Seminarwesen notwendigerweise konsequent auf Videopräsenz umgestellt. Inzwischen sind die meisten aber nicht alle Mitarbeitenden in den Pflegeeinrichtungen vollständig geimpft bzw. genesen, deshalb möchten wir nun sehr behutsam ausprobieren, wie ein schrittweiser und verantwortungsbewusster Wiedereinstieg in das Präsenzseminarwesen gelingen kann.

Voraussetzung für die Teilnahme in Präsenz ist die 3-G-Regel:
•        Impfnachweis im Sinne des § 22 Abs. 1 IfSG: Vollständiger Impfschutz + Auffrischungsimpfung (Booster, gültig ab dem Tag der Auffrischungsimpfung, mit Ausnahme des Impfstoffs Novavax, wo derzeit keine Boosterimpfung empfohlen wird) oder
•        Genesenennachweis im Sinne des § 22 Abs. 2 IfSG: Nachweis der Genesung von einer SARS-CoV-2-Infektion (positive Testung auf SARS-CoV-2 innerhalb der letzten 90 Tage mittels PCR, PoC-PCR oder mittels eines anderen Nukleinsäurenachweises, zwischen letzter positiver Testung und Seminarteilnahme müssen mindestens 28 Tage liegen) oder
•        Testnachweis im Sinne des § 22 Abs. 3 IfSG3: Durchführung eines maximal 24 Stunden zurückliegenden Antigen-Tests bzw. eines maximal 48 h zurückliegenden Nukleinsäurenachweises (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik), auf eine Infektion mit SARS-CoV-2

Der Nachweis des vollständigen Impfschutzes oder der Genesung ist bitte zusammen mit der Anmeldung vorzulegen (per Mail bzw. per Fax, z.B. Kopie des Impfausweises, Screenshot der Impf-App).
Den Nachweis des maximal 24 h zuvor durchgeführten Negativtests legen Sie bitte dem Referenten am Seminartag vor.
Wir behalten uns vor, die Präsenzveranstaltung kurzfristig auf das Videopräsenzformat umzustellen oder komplett abzusagen, wenn dies aufgrund der weiteren Entwicklung der Pandemie erforderlich sein sollte.



Termindetails
06.10.2022
Uhrzeit:
10:00 bis 16:30 Uhr

Preisdetails
inkl. Getränke
Teilnahmegebühr nach Abzug des Rabattes:
bpa-Mitglieder:      58,80 €
Nicht-Mitglieder:  148,00 €

Besonderheiten

Wir behalten uns vor, die Präsenzveranstaltung kurzfristig auf das Videopräsenzformat umzustellen, zeitlich zu verschieben oder komplett abzusagen, wenn dies aufgrund der weiteren Entwicklung der Pandemie erforderlich sein sollte.

Besonderheiten:
Zusätzliche Betreuungskräfte nach § 43b SGB XI in (teil-) stationären Einrichtungen sind gemäß der Betreuungskräfte-Richtlinie nach § 53b SGB XI (vormals § 53c SGB XI) jährlich im Umfang von mindestens 16 Unterrichtsstunden fortzubilden. Dabei ist das vorhandene Wissen zu aktualisieren und den Teilnehmern eine Reflexion der beruflichen Praxis zu ermöglichen. Die hier angebotene Fortbildung umfasst 8 Unterrichtsstunden.

Kann dieser Nachweis nicht für jeden Mitarbeiter, der als zusätzliche Betreuungskraft eingesetzt und dessen Leistungen mit den Pflegekassen abgerechnet werden, geführt werden, ist damit zu rechnen, dass die Pflegekassen diese Gelder zurückfordern werden. Achtung: Diese Fortbildungsverpflichtung gilt auch für diejenigen zusätzlichen Betreuungskräfte, die aufgrund einschlägiger Berufserfahrung nicht verpflichtet sind, eine Grundqualifizierung gemäß Betreuungskräfte-Richtlinie im Umfang von 160 h zu absolvieren.

 



Anzahl Tage: 1.0

Veranstaltungsort

apm Weiterbildung GmbH Pflegeschule Gießen
Seltersweg 87
35390 Gießen

Teilnahmegebühr

98,00 € bpa Mitglieder
148,00 € Nichtmitglieder

Datum, Uhrzeit

Do. 06. Oktober 2022, 10:00 - 16:30 Uhr

Dozent

Frau Kersten Runge, Krankenschwester, Palliativ Care, Praxisbegleiterin und Dozentin für basale Stimmulation in der Pflege, nlp-practitioner, Marburg

Zielgruppen

Für alle in Pflegeeinrichtungen tätigen Mitarbeiter - Pflegepersonal, Betreuungskräfte, Ehrenamtliche sowie Auszubildende.

Im Rahmen der Qualifizierungsoffensive des bpa auf Bundesebene erhalten alle bpa Mitglieder auf Teilnahmegebühren für Halbtages- und Tagesseminare sowie auf Pflegeberaterkurse, die bis zum 31.12.2023 stattfinden, einen Nachlass in Höhe von 40% bei Teilnahme.

 

15 freier Platz

15 freie Plätze

Teilnahme

Nehmen Sie verbindlich an dieser Veranstaltung teil.