ANSPRUCH PFLEGEN

bpa HESSEN

Bundesverband privater
Anbieter sozialer Dienste e.V.
Landesgeschäftsstelle Hessen

Schiersteiner Straße 86
65187 Wiesbaden

T (0611) 3 41 07 9-0

F (0611) 3 41 07 9-10

Seminare in Hessen

Zur Übersicht
21. März 2023

Online-Seminar: Sozialpädagogisches Fallverstehen im Kinderschutz


Veranstaltungsnummer: V162300191

Ziele

Kindeswohl und Kindeswohlgefährdung sind unbestimmte Rechtsbegriffe, die es jeweils im Einzelfall zu konkretisieren gilt. Ob die Schwelle zur Kindeswohlgefährdung erreicht ist, worin genau die Gefährdung für das Kindeswohl begründet liegt und welche Maßnahmen es braucht, um das Kindeswohl zu sichern, sind anspruchsvolle fachliche Fragestellungen, für deren Bearbeitung es spezifischer Wissens- und Reflexionsgrundlagen bedarf. Diese gilt es sodann auf den je spezifischen und komplexen Einzelfall anzuwenden. Fachkräfte sind herausgefordert, die zu erwartenden schädigenden Auswirkungen auf die kindliche Entwicklung nachvollziehbar herauszuarbeiten und darzulegen, um ihre eigene Gefährdungseinschätzung ggf. auch gegenüber anderen Akteuren (ASD, Familiengericht) plausibel zu machen. Zudem müssen notwendige Unterstützungs- und Schutzbedarfe vor dem Hintergrund eines umfassenden Fallverstehens auf Seiten der Eltern und Kinder konkret und realistisch herausgearbeitet und in einem individuellen Schutzplan verbindlich festgehalten werden. Schließlich hängt der wirksame Schutz von Kindern von der Kommunikation der Fachkräfte mit den Eltern und Kindern sowie der Kommunikation der Fachkräfte untereinander ab: Es gilt, gemeinsam mit den Eltern und Kindern die Situation in ihrer Vielschichtigkeit zu erörtern, um sie dann seitens der Fachkräfte zu bewerten und einzuordnen und Eltern und Kinder sodann in einem klar definierten Rahmen zu begleiten. Eine zielgerichtete Kooperation auf der Ebene der Fachkräfte ist hierfür ebenso unabdingbar wie anspruchsvoll.



Inhalt
- die Vermittlung grundlegender Wissensbestände zur Bewertung, ob die Schwelle der Kindeswohlgefährdung erreicht ist sowie zur weiteren Konkretisierung von Gefährdungslagen
- der Vorstellung eines Modells zur Beschreibung von Zusammenhängen auf verschiedenen Ebenen (körperlich, psychisch, verhaltensbezogen, sozial und leistungsbezogen), zur Priorisierung von Gefährdungsfaktoren und notwendiger Interventionen (Bedürfnispyramide),
- der Vertiefung solcher Aspekte, die insbesondere zur Bewertung und Beschreibung der Gefährdungslage der psychischen Misshandlung von Bedeutung sind,
- fachliche Grundhaltungen, notwendige Settings und Kommunikationsstrategien in der Zusammenarbeit mit Eltern und Kindern bzw. Kooperationspartnern im Zwangskontext

Voraussetzungen

• Digitales Endgerät (Desktop-Rechner, Laptop oder Tablet)
• Internetanbindung mit ausreichender Bandbreite
• Headset oder alternativ Endgerät mit Ton- und Mikrofonfunktionalität
• Webcam (unbedingt erforderlich)
• Aktueller Chrome oder Firefox Browser



Termindetails

21.+ 22.03.2023
Uhrzeit:
jeweils 10:00-16:30 Uhr



Preisdetails
Teilnahmegebühr nach Abzug des Rabattes:
bpa-Mitglieder:   118,80 €
Nicht-Mitglieder: 297,00 €

Anzahl Tage: 2.0

Veranstaltungsort

Videopräsenz- Seminar
angeboten von der bpa-Landesgeschäftsstelle
Hessen

Teilnahmegebühr

198,00 € bpa Mitglieder
297,00 € Nichtmitglieder

Datum, Uhrzeit

Di. 21. März 2023, 10:00
bis Mi. 22. März 2023, 16:30

Dozent

Herr Andreas Weick, Dipl.Päd, systemischer Psychotherapeut IGST Weiterbildungenn Traumatherapie und Traumapädagogik, Fach- und Leitungskraft im Kinderschutz, Gutachter bei Gericht, Supervisor u.a.

Zielgruppen

Mitarbeiter aus Einrichtungen der Jugendhilfe, der Behindertenpflege sowie Heil- und Heimpädagogik

Im Rahmen der Qualifizierungsoffensive des bpa auf Bundesebene erhalten alle bpa Mitglieder auf Teilnahmegebühren für Halbtages- und Tagesseminare sowie auf Pflegeberaterkurse, die bis zum 31.12.2023 stattfinden, einen Nachlass in Höhe von 40% bei Teilnahme.

 

13 freier Platz

13 freie Plätze

Teilnahme

Nehmen Sie verbindlich an dieser Veranstaltung teil.