ANSPRUCH PFLEGEN

bpa NIEDERSACHSEN

Bundesverband privater
Anbieter sozialer Dienste e.V.
Landesgeschäftsstelle Niedersachsen

Herrenstraße 5
30159 Hannover

T (0511) 12 35 13 - 40

F (0511) 12 35 13 - 41

Seminare in Niedersachsen

Zur Übersicht
26. Oktober 2020

Weiterbildung zur/zum Hygienebeauftragten (in Videopräsenzlehre)


Veranstaltungsnummer: V182002065

Ziele
Voraussetzung für die Weiterbildung:
Pflegehelfer, Pflegefachkraft, Personal für Hauswirtschaft

Technische Voraussetzungen:
Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone
Internetzugang mit mindestens DSL2000-Bandbreite
Empfehlung: Headset mit USB-Anschluss
Alternative: Lautsprecher oder Kopfhörer

Kursumfang:
5 Tage in einem Block
48 UE
Im Abstand von ca. einem halben Jahr folgt das Kolloquium (1 Tag)


Das Seminar vermittelt Kenntnisse über grundlegende Aspekte von Hygienestandards. Insbesondere soll die Entwicklung eigener Standards gefördert werden. Hierbei werden Ressourcen und Möglichkeiten ermittelt und aufgezeigt, wie hygienesichernde Maßnahmen in den jeweiligen Einrichtungen umgesetzt werden können.
Gemäß § 36 des Infektionsschutzgesetzes (IFSG) und der Technischen Regeln für biologische Arbeitsstoffe im Gesundheitswesen und in der Wohlfahrtspflege (TRBA 250) sind Einrichtungen verpflichtet, innerbetriebliche Verfahrensweisen zur Infektionshygiene in Form von Hygieneplänen schriftlich festzulegen, mit dem Ziel, Infektionsrisiken zu minimieren.

Inhalt
Die TeilnehmerInnen sollen ihre eigenen Erfahrungen im Umgang mit
dem jeweiligen Arbeitsgebiet einbringen und reflektieren. Durch den
damit einhergehenden Erfahrungsaustausch sollen Potentiale
aufgezeigt werden, die neue und/oder andere Wege in der täglichen
Arbeit verdeutlichen sollen.
Die TeilnehmerInnen erhalten nach Abschluss der Kurswoche eine
themenspezifische Hausaufgabe zur Vorbereitung auf das Kolloquium.
Der Weiterbildungskurs zum Hygienebeauftragten befähigt die
Teilnehmer, in den jeweiligen Betrieben die Grundlagen für ein
Hygienemanagementsystem zu schaffen.



Zur Vorbereitung des Kolloquiums erstellen die TeilnehmerInnen eine Risikoanalyse gemäß den RKI-Richtlinien:
1. Analyse der einrichtungsspezifischen Infektionsgefahren
(Risikoanalyse) in den verschiedenen Bereichen
2. Bewertung dahingehend, bei welchen Risiken risikominimierende
Maßnahmen erforderlich sind
3. Festlegung konkreter Maßnahmen zur Risikominimierung
4. Methoden zur Überwachung der Einhaltung der
Risikominimierungsmaßnahmen mit einem vertretbaren Aufwand
5. Festlegung von Zeitabschnitten, nach denen die Effizienz und
Aktualität des Hygieneplanes überprüft werden
6. Festlegung von Einzelheiten der Dokumentation des Hygieneplanes
und Schulung der Beteiligten
7. Beurteilung der in der Einrichtung befindlichen Medizinprodukte
8. Einen auf die Einrichtung abgestimmten Desinfektionsplan

Anmeldung:
Sie können sich online über unsere Homepage www.apmdeutschland.
de anmelden. Alternativ verwenden Sie bitte unser Anmeldeformular. Dies senden Sie uns bitte per Post, E-Mail oder Fax.

Abschluss:
apm-Zertifikat (Hinweis zum apm-Zertifikat: Voraussetzung für den Erhalt
der Zertifikate ist das Einhalten der maximalen Fehlzeit von 10 % sowie
die schriftliche Ausarbeitung und die Präsentation im Rahmen des
Kolloquiums.)

Anzahl Tage: 5.0

Veranstaltungsort

apm Niedersachsen gGmbH

Teilnahmegebühr

800,00 € bpa Mitglieder
860,00 € Nichtmitglieder

Datum, Uhrzeit

Mo. 26. Oktober 2020, 09:00
bis Fr. 30. Oktober 2020, 16:00

Dozent

von apm gGmbH

Zielgruppen

Hygieneverantwortliche(r) aus Einrichtungen der ambulanten und stationären Altenhilfe sowie der Behindertenhilfe

20 freier Platz

20 freie Plätze

Teilnahme

Nehmen Sie verbindlich an dieser Veranstaltung teil.